Willkommen bei der Plattform Agrar! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

Gemeindegut Ja oder Nein

geschrieben von Georg 
Georg
Re: TT von heute
10.03.2011 10:44:49

Bitte um etwas Geduld, wir kennen das ERK Feber noch nicht, die Medien haben das immer früher.

Gemeindegut
Re: TT von heute
10.03.2011 12:46:58

Was wollt ihr vom VfGH zu Mieders erwarten?
Soll der VfGH sagen, es ist denkunmöglich, dass Mieders eine Gemeindeguts-AGM ist?
Ist es wirklich denkunmöglich, dass Mieders Gemeindeguts-AGM ist?
Da muss selbst ich sagen: ES IST DENKMÖGLICH!
Es war deshalb vielleicht nicht naheliegend, in Sachen AGM Mieders den VFGH zu behelligen!
Der VfGH kümmert sich nur um DENKUNMÖGLICHES.
Was richtig oder Falsch ist, das entscheidet der VwGH - so wurde es zumindest auf der letzten Vollversammlung der plattform erlärt.

Fragensteller
Re: TT von heute
10.03.2011 13:28:54

Das ist wieder typisch für unseren Verräter (Steixner Anm.). Wenn es GEGEN seine eigenen Leute geht, bringt der plötzlich den Mund auch wieder auf. Warum ist ihm denn beim Erkenntnis Unterlangkampfen nichts eingefallen? (Okay, wurde wahrscheinlich nicht gefragt).
Wenn er sich bei den positiven Entscheidungen für die Bauern so vornehm zurückhält soll er das gefälligst auch bei den negativen tun. Apropos wie negativ ist das Erkenntnis wirklich? Oder ist alles wieder nur eine ENTE (hatten wir auch schon)?
Ganz interessant meines Erachtens: Wie verhält sich das Erkenntnis Unterlangkampfen zum konkreten Fall Mieders? Ist der Fall Mieders wieder anders gelagert oder kennen sich die Höchstrichter selbst nicht mehr aus?
Wünsche der Agm Mieders, falls das in Österreich wirklich schlecht ausgeht, (glaubs immer noch nicht) alles Gute für Strassbourg. Möge in einer großen Kammerentscheidung diesem für Europa einzigartigem Schauspiel endgültig ein Ende gesetzt werden!!!

ag1
Re: TT von heute
10.03.2011 13:53:07

... unser Vertreter, Herr Landesrat Steixner ist soooo stolz auf das von ihm forcierte Paradegesetz -> das Tiroler Flurverfassungsgesetz!! Dies muss er immer wieder kundtun!
Dieses Gesetz ermöglicht erst den größte Raubzug gegen das Eigentum, bzw. mit dem Beschluss des Gesetzes wurde ein Angriffspunkt auf unseren Besitz geschaffen!! Von konsequenter Interessensvertretung ist hier keine Spur.. BAUERNBUND wo bist du??? Wer vertritt die Bauern in Tirol? Herr Steixner mit seinem "Enteignungsgesetz"??!! Da gehören wohl auch mehr dazu! So ist es wohl! Es ändert sich wohl nach wie vor nichts!

Sind wir uns ehrlich. Die Bauern werden von ihrer Interessensvertretung nach wie vor immer wieder ruhiggestellt. Immer wieder argumentieren sie, dass es sich lediglich um eine Zeitungsente handelt... Auch bei unserem Bauernvertreter Geisler war die Rede davon... Eine Korrektur bzw. eine Rücknahme seiner Äußerung ist bis heute unterblieben!!
Aber mit den Bauern kann man es ja machen...

AG2
Re: Allgemein
10.03.2011 14:39:02

i bin fix und fertig

Gemeindegut
Re: Allgemein
10.03.2011 17:56:49

Ag2 Brauchst nicht fix und fertig zu sein. In dem Verfahren ist es um NICHTS gegangen - außer um zwei Ausschussbeschlüsse.

Und, wenn man wegen zwei Ausschussbeschlüssen zum VfGH geht, dann muss man gut aufgestellt sein, ...

Musst Dich nur erkundigen, was AG Mieders bis jetzt gemacht hat in Sachen Erforschung der eigenen Geschichte und was in diesem Verfahren, welches von Ausschussbeschlüssen handelt und nicht von der Substanz, vorgebracht und was bewiesen wurde.

Musst fragen, ob und wann AG Mieders nachgewiesen hat, dass alles was 2006 von Guggenberger festgestellt wurde, in allen Einzelheiten falsch war.

Wer heute glaubt, die Agrargemeinschaft träfe keine Beweispflicht betreffend die historischen Eigentumsverhältnisse und betreffend die historische Absicht der Behörde, der ist auf dem Holzweg!

AG Mieders hätte die doppelte Beweislast - und du musst fragen, was vorgebracht wurde und welche Beweise auf den Tisch gelegt wurden - wegen der zwei aufgehobenen Ausschussbeschlüsse.

Darauf zu hoffen, dass der VfGH eingesteht, dass er 2008 mit falschen Sachverhaltsfeststellungen durcvh Guggenberger getäuscht wurde, das war jedenfalls zu wenig.

AG2
Re: Allgemein
10.03.2011 19:45:04

Anscheinend interessiert jedoch die Wahrheit den Vfgh nicht. Wahrscheinlich kennt er sich selbst nicht mehr aus. Hoffen wir die EU hat noch einen klaren Kopf. Die ist wenigstens nicht voreingenommen, und hat das Eigentum aller Bürger Europas zu vertreten.
Kann man dieses Erkenntnis vielleicht unter Dokumente einstellen.


Danke.

agrarier
Re: Allgemein
10.03.2011 22:48:34

Mein Gott der Steixner will halt seinen Posten behalten und tanzt nach der Pfeife vom Platter, sonst geht es ihm wie der Anna Hosp oder der Elisabeth Zanon. Die Hosp wäre dem Platter schon gewachsen gewesen, deshalb hat er sie so schnell abserviert. Und "unser Toni" - in Wahrheit hat er die Bauern lange schon vergessen, höchstens zur Maskerade (Ball uä) braucht er sie noch. Sonst ist er lieber der "Herr Landeshauptmannstv.", der das super Gesetz gemacht hat, mit dem endlich die armen Gemeinden zu ihrem Recht kommen. Bei der Werbeaussendung der Tiroler VP war unter dem Stichwort "Agrar" auch nur zu lesen, daß unser toller Obmann endlich den Gemeinden zu ihrem Recht verholfen hat! Deshalb wählt mich ja alle, damit ich so weitermachen kann! na der wird sich wundern, wenn in den Landgemeinden die Wähler scharenweise zu hause bleiben oder die Plattform wählen (ich würde die politische Tätigkeit der Plattform super finden!). Nur wenn wir denen da oben richtig warm geben - mit einer politischen Konkurrenz - dann werden sie aufhören, uns zu ignorieren oder zu enteignen!

Mander, sìsch Zeit!!

Ein Freund
Re: Allgemein
11.03.2011 02:08:00

Danke Agrarier!!

Gemeindegut
Re: Allgemein
11.03.2011 07:52:01

Ag2: Im Erk Unterlangkamnpfen hat der VfGH klargestelt, dass den Job der VwGH macht. Es gab und gibt unterschiedliche Meinungen, wie man in dieser sache am Klügsten vorgeht.
Mit dem Erk vom 28.2.2011 hat der VfGH jedenfalls klargestellt, dass er nicht ohzne weiteres behelligt werden will. DENKMÖGLICH ist es allemal, dass AGM Mieders aus Gemeindegut im Sinn von Eigentum der Agrargemeinschaft reguliert wurde!

AG2
Re: Allgemein
11.03.2011 08:06:23

Danke für deine Rückmeldung

Wäre es nicht möglich dieses Erkenntniss unter Dokumente einzustellen, dass man sich selbst ein Bild daraus machen kann was hier überhaupt gesprochen wurde.

Horst
Re: Gewinnen ist MUSS !!!
11.03.2011 09:04:55

Re HP vom 10 03 2011

Hast vollkommen Recht HP. Unter unserem "Wahlslogan" Gewinnen ist MUSS !!! sollten wir klarstellen Liebe Freunde : Unser Projekt DARF einfach NICHT an der Finanzierung scheitern. Wenn wir 5 Bücher brauchen um die Wahrheit UMZUSETZEN dann brauchen wir eben 5 Bücher. Letztlich zählt nur: Gewinnen ist MUSS !!! Bitte sagen bevor irgendwas wegen irgendeiner Finanzierung scheitert. Dazu noch eine wichtige Feststellung: Unser RA Oberhofer ist KEIN Siech!!! Der ist ein IDEALIST. Der verrechnet keine 200 E pro Stunde wie die Kollegen der Gegenseite. Wenn der so wäre hätten wir schon verloren. Das dürfen wir nie vergessen!!!

Loisl
Re: Gewinnen ist MUSS !!!
11.03.2011 10:13:27

Heute in der TT Land droht AGM Jerzens mit Sachwalter,von denen ist eh nichts anderes zu erwarten,anstatt daß sie den Bauern das lassen was ihnen zusteht.Das Eigentum der Bauern wollen sie wegnehmen.Saubere Politik,fertige Gesellschaft.Die Hetzer reiben sich die Hände. Das ist die größte Sauerei in der Geschichte Tirols.

@ horst:
Re: Gewinnen ist MUSS !!!
11.03.2011 12:38:06

Zitat Horst: "Wenn wir 5 Bücher brauchen um die Wahrheit UMZUSETZEN dann brauchen wir eben 5 Bücher."

Wenn bei diesen ein Kochbuch, Gedichtband oder Comic dabei ist, dann kauf ich es auch. Überlegts euch, was hier herausgebt - eure Gutachtenbücher sind, so fürcht ich, nur teures Altpapier.

Wichtigmacher
Re: Gewinnen ist MUSS !!!
11.03.2011 12:51:34

Re AG 2

Kleiner Tip: bei google einfach VfGh Entscheidungen eingeben, ein bißchen schauen dann fällst du sicher über das Erkenntnis zu Mieders.

Haus mit Garten
Re: Gewinnen ist MUSS !!!
11.03.2011 14:46:17

Lieber Comicleser, glaub weiter was in der Nindler schreibt und an das was Dinkhauser und Schöpf verzapft, kein Wunder dass wir bei der Pisastudie so abschneiden wenn einige nicht einmal wissen wo sie herkommen, und was sie essen und trinken. Ach ja das gibt es ja alles im Supermarkt, Bauern sind überflüssig.
Da unser Land zu einer Bananenrepublik verkommt bin ich froh, dass es wenigstens noch die Plattform gibt die für Recht und Ordnung sorgt und Eigentum verteidigt, hoffen in Folge auch meine bescheidene Hütte mit Garten.

Bauernfeind
Re: Gewinnen ist MUSS !!!
11.03.2011 18:34:22

Es ist traurig und eine Schande wie in dem Land mit den Bauern umgegangen wird.Da wird heuchlerisch das Gedenkjahr gefeiert und auf der einen Seite werden die Bauern denen Tirol viel zu verdanken hat verraten und verkauft.Im Prinzip sind wir ihnen alle egal,Hauptsache sie habens bequem.Zum Glück haben wir die Plattform Agrar,sonst wären wir allein. Anstand ist überhaupt ein Fremdwort geworden.Wir werden dauernd in den Medien verleumdet,egal.Der schöne Günther und der stumme Johann trumpfen dann wieder mit einem Sachwalter auf.Der weise Fritz meint wir sollen ihn unterstützen,er hilft uns.Der Heiss meint auch er könne uns für dumm verkaufen.Es gibt halt zu viele in dem Land,denen nichts heilig ist.

Vorschlag
Re: Gewinnen ist MUSS !!!
11.03.2011 19:11:22

Hab von der erneuten Sachwalterdrohung zur Tanzalpe Jerzens gelesen. Hätte einen interessanten Vorschlag: Wir sollten besser der SOKO Agrar einen Sachwalter schicken. Bei soviel Schaden und Unheil wie die in den letzten Jahren angerichtet haben wird hier einer wohl nicht reichen. Angemessen wird wohl eher eine ganze Armee von Sachwaltern sein..........

Loisl
Re: Gewinnen ist MUSS !!!
11.03.2011 21:09:34

Den Respekt habe ich von dem ganzen Haufen da unten in der Schauspielerzentrale verloren.Die haben sich ja um wichtige Dinge zu kümmern Helmpflicht,den Brennerbasistunnel (ganz wichtig) wie die Bauern alles noch bewirtschaften sollen ist denen egal.Keiner kümmert sich wirklich um die Bauern, ich kann denen allen zusammen nicht mehr meine Stimme geben.

Agrarier
Re: Gewinnen ist MUSS !!!
11.03.2011 22:09:57

Ich könnt mir heut noch in den A... beißen, wenn ich dran denke, wie ich vor der letzten Wahl für die ÖVP und den Bauernbund Werbung gemacht habe. Ich denke gar nicht mehr dran, auch nur einen Finger für den Bauernbund zu rühren, wenn es die Bauernzeitung nicht gäbe, die ich recht gern lese, dann würd ich sofort austreten. Diese Enteigner von "unserer" Partei können mir gestohlen bleiben, der Platter soll lieber die Frauen in Ruhe lassen, er hat eh schon mehrere ledige Kinder!

Loisl
Re: Gewinnen ist MUSS !!!
11.03.2011 22:28:56

Habe einen neuen Artikel zu AGM Jerzens gefunden.

Überschrift TT:

Wir sind zu Prügelknaben abgestempelt.

Loisl
Re: Gewinnen ist MUSS !!!
11.03.2011 22:31:56

Da muß ich dir recht geben solange die eigene Patei auf einen losgeht könen sie mich sehr gerne haben.Schöpf,Platter etc. die rühren keinen Finger für uns.

HP
VfGH zu Mieders Feber 2011
11.03.2011 22:43:39

Die Anwendbarkeit der Regelungen über die "Gemeindegutsagrargemeinschaft" hängt allein vom Vorliegen der im Gesetz umschriebenen Voraussetzungen

„Grundstücke, die
vormals im Eigentum einer Gemeinde gestanden sind, durch Regulierungsplan ins Eigentum einer Agrargemeinschaft übertragen wurden, vor dieser Übertragung der Deckung des Haus und Gutsbedarfes von Stammsitzliegenschaften gedient haben und nicht Gegenstand einer Hauptteilung waren (Gemeindegut)"

ab. Ein Feststellungsbescheid nach § 33 Abs. 6 Satz 1 TFLG 1996 hätte nicht konstitutive, sondern lediglich deklarative Wirkung.

Der Verfassungsgerichtshof hat im Erkenntnis vom 10. Dezember 2010, B 639/10, B 640/10, bestätigt, dass der im Erkenntnis VfSlg. 18.446/2008 definierte Begriff des Gemeindegutes mit jenem des § 33 Abs. 2 lit. c Z 2 TFLG 1996 idF LGBl. 7/2010 identisch ist.


Ich bin wie zerstört!

HP
VfGH zu Mieders Feber 2011
11.03.2011 23:15:47

Es scheint, unsere einzige Hoffnung bleibt der VwGH, welche das "vormalige Eigentum einer Gemeinde" zu beurteilen hat.

Ob das den Miederern bei derartigen Aussagen noch helfen kann (?) :


Das Vorbringen der beschwerdeführenden Agrargemeinschaft, es bestehe deswegen keine Bindung an die im Erkenntnis VfSlg. 18.446/2008 zum Ausdruck gebrachte Rechtsanschauung des Verfassungsgerichtshofes, weil dieses Erkenntnis auf Grundlage eines mangelhaft festgestellten Sachverhalts gefällt wurde, trifft nicht zu:
Richtig ist, dass die unter Punkt 2.1.3. wiedergegebene Rechtsanschauung des Verfassungsgerichtshofes mit Blick auf den von der belangten Behörde festgestellten Sachverhalt zum Ausdruck gebracht wurde. Diesbezüglich hat jedoch die beschwerdeführende Agrargemeinschaft im Verfahren zu VfSlg. 18.446/2008 Feststellungsmängel nicht geltend gemacht. Vielmehr war – wie der Verfassungsgerichtshof im genannten Erkenntnis auch ausdrücklich festgehalten hat – in keinem Verfahrensstadium davon die Rede, dass es sich etwa nicht um Gemeindegut gehandelt habe oder dass (rechtswidrigerweise) beabsichtigt gewesen sei, aus dem Gemeindegut eine "reine Agrargemeinschaft" zu machen.
Entgegen den Ausführungen der beschwerdeführenden Agrargemeinschaft folgt aus der Behauptung von Feststellungsmängeln keineswegs, dass das Erkenntnis VfSlg. 18.446/2008 unbeachtlich wäre. Feststellungsmängel müssten unter dieser Prämisse erst gar nicht geltend gemacht werden. Folgte man der Rechtsansicht der beschwerdeführenden Agrargemeinschaft, so würde dies dazu führen, dass die bloße Behauptung eines dem jeweils angefochtenen Bescheid anhaftenden Feststellungsmangels es erlauben würde, einem Erkenntnis des Verfassungsgerichtshofes jede Bindungswirkung abzusprechen. Dies aber wäre nicht nur mit § 87 Abs. 2 VfGG unvereinbar, sondern darüber hinaus mit der Funktion der Verfassungsgerichtsbarkeit im System des rechtsstaatlichen Grundprinzips der österreichischen Bundesverfassung nicht in Einklang zu bringen.

Karl
Platter,Schöpf und andere Bauerntäuscher
12.03.2011 08:00:25

So einen schwachen Landeshauptmann hatten wir noch nie,der tanzt nach der Pfeife der Grünen bzw. vom Dinkhauser.Der Schöpf soll zur Dinkhausertruppe wechseln,wir brauchen intern keine Angreifer.
Die Aussagen vom Steixner ärgern mich auch.

Loisl
Re: Gewinnen ist MUSS !!!
12.03.2011 08:42:44

Gut versteckt der Beitrag.Peter ist wieder aktiv.

@ Haus im Garten
Re: Gewinnen ist MUSS !!!
12.03.2011 08:47:38

Zitat
Haus im Garten
Lieber Comicleser, glaub weiter was in der Nindler schreibt und an das was Dinkhauser und Schöpf verzapft, kein Wunder dass wir bei der Pisastudie so abschneiden wenn einige nicht einmal wissen wo sie herkommen, und was sie essen und trinken. Ach ja das gibt es ja alles im Supermarkt, Bauern sind überflüssig.
Da unser Land zu einer Bananenrepublik verkommt bin ich froh, dass es wenigstens noch die Plattform gibt die für Recht und Ordnung sorgt und Eigentum verteidigt, hoffen in Folge auch meine bescheidene Hütte mit Garten.


Eure Butterhirschen dürfen weiter in den Agrargemeinschaften grasen und das Mahdrecht ist weiter unbestritten. Brennholz und sonstiges Holz für den Hausgebrauch dürft ihr euch weiterhin aus den AGMs holen. Deswegen mache ich mir keine Sorgen, dass wir in Tirol plötzlich ohne Lebensmittel dastellen.

Wenn dir wegen den AGMs Enteignungsfantasien für dein Haus und deinen Garten kommen, stell ich mir die Frage, wer von uns beiden der "Owezahra" bei den Pisastudien ist. Weil da vergleichst Äpfel mit Zementsackln.

Haus mit Garten
Re: Gewinnen ist MUSS !!!
12.03.2011 09:11:11

Aufpassen "Owezahra" wenn die Pisaprüfung nicht schaffst schicken sie dir den Sachwalter nehmen dir das Haus samt Garten und stecken dich ins Heim.

Gemeindegut
Gewinnen ist möglich
12.03.2011 09:28:45

1. Ungeachtet des VfGH-Erk zu Miders III, gilt weiterhin das Erk Unterlangkampfen I:

a) VfGH 10.12.2010 B 639/10 ua, Pkt II A 2.3.6.3: „... der Bescheid könnte durchaus auch dahin ausgelegt werden, dass die bescheiderlassende Behörde auf den in § 36 Abs 2 lit d des Flurverfassungslandesgesetzes vom 6. Juni 1935, LGBl. Nr. 42, angeführten Begriff "Gemeindegut" im Sinne von "Eigentum der Agrargemeinschaft" abstellte (vgl. hiezu Öhlinger, Das Gemeindegut in der Judikatur des VfGH, in: Kohl/Oberhofer/Pernthaler [Hrsg], Die Agrargemeinschaften in Tirol [2010] 223 [250 f.]) ..."

b) VfGH B 639/10 ua vom 10.12.2010, Pkt II.A 2.3.6.1. Abs 1 der Begründung: „Die Agrarbehörden sind bei Verfahren wie diesem mithin gehalten, die Eigentumsverhältnisse im Zeitpunkt der Regulierung zu klären und dabei alle zur Verfügung stehenden Mittel auszuschöpfen.

c) VfGH B 639/10 ua vom 10.12.2010, Pkt II.A 2.3.6.1. Abs 1 der Begründung: "Maßgebliche Bedeutung wird - schon allein im Hinblick auf § 431 ABGB (Intabulationsprinzip) - regelmäßig dem Grundbuchsstand beizumessen sein. Weiters ist allerdings einerseits zu berücksichtigen, dass Grundbuchseintragungen unrichtig sein können, ..."

d) VfGH B 639/10 ua vom 10.12.2010, Pkt II.A 2.3.6.1. Abs 1 der Begründung: "Maßgebliche Bedeutung wird... andererseits [haben], dass die Verbücherung agrarischer Operationen nur deklarativ die Rechtsänderungen nachvollzieht, die durch die Anordnungen der Agrarbehörde eingetreten sind (so auch OGH 11.2.2003, 5 Ob 2/03k; ebenso in Bezug auf Nutzungsrechte an Agrargemeinschaften VwGH 8.7.2004, 2003/07/0087), weswegen der Grundbuchsstand nicht zwingend die wahren Eigentumsverhältnisse wiedergeben muss.“

e) VfGH B 639/10 ua vom 10.12.2010, Pkt II.A) 2.3.6.1. Abs 2 der Begründung: „Vor allem in Fällen wie diesem sind für die Klärung der Eigentumsverhältnisse - worauf die beschwerdeführende Agrargemeinschaft selbst hinweist - auch Dokumente von rechtlicher Bedeutung, die der Grundbuchseintragung zugrunde liegende oder auch andere, gegebenenfalls länger zurückliegende Erwerbsvorgänge beurkunden."

f) VfGH B 639/10 ua vom 10.12.2010, Pkt II.A) 2.3.6.1. Abs 2 der Begründung: "Der Verfassungsgerichtshof tritt der beschwerdeführenden Agrargemeinschaft daher nicht schlechthin entgegen, wenn sie die Ansicht vertritt, dass die von ihr im Verfahren relevierten Urkunden - namentlich die Urkunde über die angebliche Verleihung des Heimweidegebiets an die "Gemeind und Nachbarschaft zu Unterlangkampfen" im Jahr 1670 und die der Grundbuchsanlegung zugrunde liegenden Urkunden - für die Beurteilung der Eigentumsfrage rechtliche Relevanz haben könnten."

g) VfGH B 639/10 ua vom 10.12.2010, Pkt II.A) 2.3.6.1. Abs 2 der Begründung: "In derartigen Fällen ist allerdings zunächst zu prüfen, ob vor der Regulierung ein Erwerbsvorgang zugunsten der politischen Gemeinde stattgefunden hat. Für die Beurteilung der Frage, ob bestimmte Liegenschaften Gemeindegut im Sinne des Erk. VfSlg. 18.446/2008 sind, ist in diesen Fällen die Feststellung früherer - vor dem letzten Erwerbsvorgang liegender - Eigentumsverhältnisse entbehrlich.“

h) VfGH B 639/10 ua, Pkt II A 2.4.2. Abs 2 der Begründung: „Mit diesem Vorbringen übersieht die beschwerdeführende Agrargemeinschaft, dass die belangte Behörde in erster Linie auf den Bescheid der Tiroler Landesregierung vom 17. Juni 1949, Zl. IIIb-185/3, als allenfalls eigentumsrelevanten Akt abstellt und dass durch agrarbehördliche Bescheide Eigentum gegebenenfalls unter Durchbrechung des Eintragungsgrundsatzes (§431 ABGB) übertragen werden kann …"

i) VfGH B 639/10 ua, Pkt II A 2.4.2. Abs 2 der Begründung: „Bei dieser Sicht erweist sich auch die Feststellung der belangten Behörde, die Fraktion sei "Rechtsvorgängerin der Gemeinde" (Seite 17 des angefochtenen Bescheides), als verfassungsrechtlich unbedenklich, weil sie offenkundig nicht auf dem Gedanken einer "Quasi-Erbschaft" der politischen Ortsgemeinde beruht (vgl. dazu Öhlinger, Das Gemeindegut in der Judikatur des VfGH, in: Kohl/Oberhofer/Pernthaler [Hrsg], Die Agrargemeinschaften in Tirol [2010] 223 [228 ff.]).“

Zusammenfassung:
aa) Schauen, was die historische Behörde festgestellt hat
bb) Wurde "Gemeindegut" festgestellt, wurde denkmöglich für Eigentum der Ortsgemeinde entschieden.
cc) "Gemeindegut" könnte jedoch denkmöglich auch Eigentum der Agrargemeinschaft bedeuten. Relevant ist der konkrete Behördenwille.
dd) Diesen Behördenwillen (vor dem Hintergrund des historischen Bescheidinhaltes) hat der VwGH zu interpretieren.
ee) Für Bescheidinhalte die unklar sein sollten, sind die historischen Eigentumsverhältnisse von Bedeutung: Ungachtet der Klarstellung im Erk Unterlangkampfen gilt: Agrarbehördenentscheidungen sind verfassungskonform im Sinn des wahren historischen Eigentümers zu interpretieren - im Fall von Unterlangkampfen zu Gunsten der Stammliegenschaftsbesitzer, welche ihr historisches Eigentum im Verfahren unter Beweis gestellt haben.

Im Fall von Unterlangkampfen wird die Interpretation des historischen Behördenwillens leicht fallen: Im Bescheid 1949 steht nämlich folgendes:

"Die Liegenschaften sind agrarische Grundstücke gem § 36 Abs 2 lit d TFLG 1935 und stehen im Eigentum der Agrargemeinschaft"

Der Verwaltungsgerichtshof hat vor dem Hintergrund des Erl VfGH B 639/10 vom Dezember 2010 leichtes Spiel! Unterlangkampfen ist gegessen - juristisch zumindest.

2. AG Unterlangkampfen hat
a) ein rechtshistorisches Gutachten vorgelegt
b) ein verfassungsrechtliches Gutachten vorgelegt
c) den Doyen der Österrreichischen Rechtsgeschichte, em o. Univ.-Prof. Dr. Dr hc. Werner Ogris, wirkliches Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und Obmann des Arbeitskreises Rechtsgeschichte in der Akademie nach Unterlangkampfen geholt.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 12.03.2011 14:00 von danzl.

@ Haus im Garten
Re: Gewinnen ist MUSS !!!
12.03.2011 09:29:04

Haus mit Garten schrieb:
-------------------------------------------------------
> Aufpassen "Owezahra" wenn die Pisaprüfung nicht
> schaffst schicken sie dir den Sachwalter nehmen
> dir das Haus samt Garten und stecken dich ins
> Heim.

Solch ausführlichen, fundierten Argumenten kann man nichts mehr entgegnen. Chapeau! Solche Leute, wie du, bringen uns wirklich weiter.

Webmaster
Re: Gewinnen ist MUSS !!!
12.03.2011 11:11:25

Ich verstehe euren Zorn, trotzdem wollen wir nicht auf das Niveau anderer Foren fallen. Private Angelegenheiten von Politikern, handelnden und schreibenden Personen bitte unterlassen. Dass für die Politik andere Werte zählen wissen wir alle, darum wollen wir unsere Werte beweisen und abseits der Politik weiterkämpfen.

Agrarier
Re: Allgemein
12.03.2011 13:53:59

Die neueste Entwicklung zeigt, daß es extrem wichtig ist, fundierte und gute Expertisen vorzulegen! Daher spart nicht am falschen Ort: Gebt lieber jetzt einige tausend Euro mehr aus, damit in Zukunft zigtausend Euro verdient werden können. Gebt der Plattform einen gerechten Beitrag, damit sie weiterarbeiten können! Vergeßt nicht, alle Ausgaben in Zusammenhang mit der Rechtsstreitigkeit gehören in RK 2, falls dieser jemals geführt werden muß! Momentan denke ich gar nicht dran!

Ein erboster Agrarier

PS: Toni, besser wäre gewesen, du hättest geschwiegen (in der TT) - wählen tut dich sowieso kein aufrechter Bauer mehr!! (Bin neugierig, wie er wieder um die Vorzugsstimmen betteln geht)

EX ÖVP Wähler
Re: Verlorene Landtagswahl
12.03.2011 21:00:26

Hab in der TT gelesen für die nächste Landtagswahl (wahrscheinlich schon Herbst 2012) soll LH Platter das Zugpferd sein. Mit diesem Spitzenkandidaten trau ich der ÖVP glatt zu unter 25% zu fallen. Verdienstkreuze, Verdienstmedaillen, Ehrennadeln zu verteilen gehört zu jedem Politiker dazu und kommt gerade in Vorwahlzeiten gut an. Aber NUR mit solchen Aktionen sowie möglichst oft breit aus der Zeitung grinsen - Ansonst lauter Pfusch - wird man wohl keine Wahl gewinnen. Meine Stimme wird er selbstverständlich auch nicht haben. Die Wiener haben schon gewusst warum sie ihn wieder zurück nach Tirol geschickt haben. Jetzt haben wir das Chaos perfekt!!!

exövp funktionär
Re: Verlorene Landtagswahl
12.03.2011 22:22:41

Du sprichst mir aus der Seele!! Mit seinem salbungsvollen Gerede und kommunistischen Gedankengut hat er eine Streiterei in das Land gebracht, daß es nur so kracht. Bei uns im Dorf ist derzeit eine Spaltung zwischen bäuerlicher und nichtbäuerlicher Bevölkerung spürbar (wir außerdem vom Bürgermeister noch geschürt), wie es sie noch nie gab. Das alles ist Schuld vom schwachen LH, der sich hinter einem VfGH Erkenntnis versteckt und sein Ministrant Steixner schwingt das Rauchfaß und hofft, es wächst Gras über die Sache. Da wird er sich aber täuschen: wir mähen das Gras immer wieder ab und werden durchhalten, bis das Eigentumsrecht auch in Tirol wieder gilt! Ich war einmal Funktionär beim Bauernbund, hab aber vor zwei Jahren erkannt, daß es nur ein Trachtenverein bzw. Schönwetterverein ist, der sich überhaupt nicht mehr um die wirklichen Anliegen der Bauern kümmert. Nur mit Sonntagsreden ist niemanden geholfen!! Und der Obmann hat sich schon lange vertschüsst, der zeigt sich lieber mit den "hohen Herren" im Landhaus statt mit Bauern vor Ort zu reden. Aber bald sind Wahlen, da wird er dann schon wieder auftauchen und wir sollen brav Zettel und Prospekte verteilen und Plakate aufstellen usw.! Der wird sich noch wundern: wir rühren keinen Finger mehr für die ÖVP, da wähl ich lieber die Freiheitlichen, die sagen wenigstens ehrlich, wofür sie sind! Die ÖVP predigt Wasser und trinkt Wein bzw. Sekt! Wir sollen das Land pflegen und sie nehmen es uns dafür - Herlichen Dank! Daß ihr euch nicht schämt - der LH Wallnöfer hat sich sicher schon zigmal im Grab umgedreht bei so einem schwachen Nachfolger (sowohl als LH als auch als Bauernbundobmann!!).

Mein Appell: Halten wir zusammen und investieren wir in die Plattform, dann werden wir ja sehen, wer den längeren Atem hat!

EX ÖVP Wähler 2
Re: Verlorene Landtagswahl
13.03.2011 10:29:22

Danke!!!

Bin ganz Eurer Meinung.Dann kommt eben noch diese, gelinde gesagt, fahrlässige Finanzpolitik hinzu. Die schaffens tatsächlich in zwei Jahren gleichviele Schulden zu machen als sämtliche Regierungen nach dem Weltkrieg zusammen. Dann noch zu glauben die Leute kapieren überhaupt nichts, weil da denkt eh keiner mit, ist eine Frechheit. Du hast Recht Ex Övp Funktionär, der Walli wirds wirklich nicht leicht haben im Grab. Eines steht jedenfalls fest: Der Platter wird als SchleLaZ (schlechtester Landeshauptmann aller Zeiten) in die Geschichte eingehen!!!

ein Beobachter
Re: Allgemein
13.03.2011 11:41:37

Ich bin an sich mit dem Thema Agrargemeinschaften nicht persönlich konfrontiert, jedoch verfolge ich als "normaler" Grundbesitzer diese Auseinandersetzung seit mehreren Jahren. Dazu ein paar Eindrücke meinerseits:

Die Politik hat die Basis für unseren heutigen relativen Wohlstand - das sind unter anderem wirtschaftliche Freiheit, Leistung, Bildung und Respekt vor dem Eigentum anderer Menschen - weitgehend verloren.

Auch die ÖVP hat sich - so wie alle anderen Parteien dieses Landes - dieser Werte entledigt und ist ausschliesslich am eigenen Machterhalt interessiert. Ihre Funktionäre - von denen ich einige persönlich kenne - sind häufig Opportunisten denen es primär um eigenen Machterhalt und eine ihr wohlgesonnene veröffentlichte Meinung in der Tiroler Tageszeitung geht.

Auffällig ist die sehr einseitige und oberflächliche Berichterstattung der Tiroler Tageszeitung in dieser Angelegenheit: der Darstellung von Befindlichkeiten von Dinkhauser, Schöpf, Brugger & Co sowie privaten Rechtsauslegungen einzelner Redakteure wird viel Platz gegeben. Juristische Erfolge werden dafür kleingeschrieben und kritische Experten lässt man - wenn überhaupt - nur ganz kurz zu Wort kommen. So wie es sich für eine "unabhängige" Tageszeitung mit einer dominanten Marktstellung eben gehört.

Aber auch die Landwirtschaftskammer und der Bauernbund haben ihren Beitrag zu den Problemen die wir jetzt alle haben geleistet, indem sie einerseits tragende Werte wie Rechtssicherheit und Respekt vor dem Eigentum anderer zur Disposition gestellt haben und andererseits über die Medien ein völlig verklärtes und verzerrtes Bild von der heimischen Landwirtschaft gezeichnet haben:

Niemand würde hierzulande auf die Idee kommen die Eigentümer der Firmen Swarovski, Sandoz, Plansee, etc. zu enteignen um damit (kurzfristig) Löcher in den Gemindebudgets zu stopfen. Bei den Bauern - obwohl auch prägend für unsere Heimat - sieht dies anders aus.

Die heimischen Bauern wurden von ihren eigenen Interessensvertretern über Jahrzehnte hindurch in das Schema des einfältigen, genügsamen, und - zur folkloristischen Bereicherung für den Tourismus - öffentlich durchgefütterten Reservatsbewohner gepresst.

Wen sich ein Bauer nun als selbständiger Bürger und als gleichwertiger Träger von Rechten und Pflichten - so wie es bei anderen Berufsgruppen völlig selbstverständlich ist - versteht, verstösst er gegen jahrzehntelang geschürten Erwartungshaltungen grosser Teile der Bevölkerung und sort für Neid und Empörung.

Bürgermeister mit Geldsorgen, populistische Politiker und deren Anwälte sammeln den geschürten Neid und die häufig auf Unwissenheit basierende Empörung in der Bevölkerung ein. Sie machen ihr persönliches Interesse zum vermeintlichen Anliegen der Bevölkerung und verdienen kräftig dabei kräftig.

Es ist in ihren Augen legitim aus den von ihnen entfachten Streiterein und der Rechtsunsicherheit Kapital zu schlagen. Den Bauern nimmt man hingegen die Möglichkeit sich aus ihren eigenen Kräften etwas zu schaffen das Bestand hat und von dem auch künftige Generationen noch etwas haben.

Um diesen Kampf um Euer Eigentum auf Dauer zu gewinnen, wird man sich nicht nur ausschliesslich mit den rechtlich-historischen Fragen auseinandersetzen müssen, sondern auch bei den oben angeführten Themen für Klarheit sorgen müssen.

Es existenziell wichtig, dass Ihr diesen Kampf gewinnt, wenn Ihr nicht zulassen wollt, dass man Euch enteignet und sich Eure Kinder eines Tages als perspektivlose alkohol- und drogenkranke Touristenattraktion in einem Gemeindereservat wiederfinden sollen!

Doris
Re: Allgemein
13.03.2011 13:14:23

Die Eindrücke zum Thema Agrargemeinschaften sind hervorragend formuliert und
wären für jede Gemeindetafel zum Anschlag geeignet.
Wie ahnungslos und blind sind auch oft unsere Bauernfunktionäre, die meinen durch
ihre Funktion als Gemeinderat oder als Vizebürgermeister, müssen sie diese
Hassprediger bedingungslos unterstützen. (Aussendung Fritz-Club)
Die Bauern müssen wahrscheinlich wieder eigene Formen der Zusammenarbeit finden
(Plattformen), denn auf unsere Vertreter im Bauernbund können wir nicht mehr zählen.

agrarier
zum Beobachter
13.03.2011 13:14:49

Ich danke Dir für Deine klugen Ausführungen! Du triffst die ganze Sache punktgenau! Es geht nicht um einige wenige Grundbesitzer, die durch Grundverkäufe bzw. -verpachtungen kurzfristig viel Geld zur Verfügung haben, sondern es geht um die vielen kleinstrukturierten bäuderlichen Betriebe, die über Generationen hinweg einer Familie das Überleben ermöglichten. Anstatt dankbar zu sein, daß es immer noch heimatverbundene, idealistische Bauern gibt, die um kargen Lohn tagtäglich ihr Vieh füttern und den eigenen Boden bearbeiten, wird uns das Eigentum streitig gemacht. Den Politikern geht es nicht mehr um grundsätzliche Werte, sondern nur mehr um den eigenen Machterhalt, für den man sämtliche Werte opfert.

Ich kann nur hoffen und beten, daß sich das wahre Eigentum durchsetzen wird und dadurch wenigstens einigen klar wird, daß man auch mit den Bauern nicht tun kann, was man will!

Deine Definition der Bauern durch den Bauernbund trifft voll ins Schwarze!

Nochmals, herzlichen Dank und Gratulation zu Deinem tollen Beitrag!

Ein Grundbesitzer, Bauer und Agrarier!

Danke
Re: Allgemein
13.03.2011 13:20:35

Re Beobachter

Danke für diesen völlig treffenden und sehr guten Beitrag. Es gibt sie also noch - diese mitdenkenden und nicht nur von Neid und Hass geplagten Mitbewohner - nochmals Danke!!

Worst case
Re: Gewinnen ein MUSS !!!
13.03.2011 13:45:06

Ein Gedankenspiel: Nehmen wir mal an es tritt der worst case(schlimmster anzunehmender Fall) ein und wir verlieren mit unseren AGMs - sowie von Dinkhauser, Schöpf, Medien etc. gefordert - auch vor dem Verwaltungsgerichtshof Haus und Hof (glaubs nach wie vor nicht!!! ).
Das einzige was uns bleibt ist das Recht. Das ist nämlich nach wie vor auf unserer Seite - auch wenn es nochsoviele nicht wahrhaben wollen. Also wenn wir auch vor dem Vwgh den kürzeren ziehen - gehen wir in Einzelpersonen zum EuGh - das ist klar. Der stellt nach eingehender Prüfung der Lage fest: Die Landwirte in Tirol wurden in einzigartiger Weise belogen und betrogen!!! Meine Frage - liebe Freunde - daher: Kann sich unser VwGh das überhaupt leisten??? Wird nicht der Eugh sagen "Was ist mit euren Höchstgerichten in Österreich los? Sind die bei Euch denn alle korrupt?"
Liebe Freunde Wie schätzt Ihr das ein? Was ist Eure Meinung dazu? Würde mich über Rückmeldungen freuen!

Mitbeobachter
Re: Worst case
13.03.2011 15:26:59

Hallo!

Eine gute Frage! Ich bin mir sicher, daß aufgrund der Feststellung des VfGH der VwGH sicher für die Agms entscheidet, aber nehmen wir mal an, es kommt anders! Dann werden wir in Straßburg ja sehen, ob Eigentum noch Eigentum ist oder nicht. Die ganze freie Marktwirtschaft baut auf dem Eigentumsbegriff auf und was sagen eigentlich die Banken, wenn ein Kreditnehmer plötzlich nicht mehr Eigentümer seiner als Sicherheiten hinterlegten Grundstücke ist? Übernimmt dann der neue Eigentümer (Gemeinde) die Schulden? Wie soll in Zeiten wie diesen eine Bank dann noch einen Kredit gegen Hypotheken vergeben können?

Daher: Es kann nicht sein, daß ein Fundament der Wirtschaft von einem wirren LH abgeschafft wird!

PS: ich wähl niemals diese Tiroler VP

Almwirt
Re: Worst case
13.03.2011 16:54:06

Ich habe eine Almwirtschaft von der Agrargemeinschaft gepachtet. Für das Frühjahr 2011 war der Bau einer Abwasserleitung geplant. Wie mir der Obmann mitgeteilt hat wurde der Agrargemeinschaft ein Bescheid als Gemeindegut zugestellt und er müsste meine Pachtzahlung der Gemeinde abführen. Aus diesem Grund hat er den Bau der Abwasserleitung abgesagt.
Da diese Abwasserbeseitigung schon drei mal ( Nachsicht Projekt ) verschoben wurde untersagen mir jetzt die Behörden einen Betrieb im kommenden Sommer. Der Bürgermeister kann oder will mir auch nicht helfen.
Super, so vernichtet man Existenzen, so vernichten man Arbeitsplätze, so vernichtet man Steuereinnahmen, so vernichtet man sanften Tourismus, pfui, pfui und noch mal pfui.

Bauernfeind
Re: Verlorene Landtagswahl
13.03.2011 18:32:42

Du hast recht die ÖVP ist nicht mehr wählbar,aber mit den FPÖ lern ist dasselbe sind alles die gleichen Schauspieler gibt mal acht die unterstützen die Grünen und den Dinkhauser.Die wollen uns genauso enteignen.Da sind sie sich einig.

Agrarier
Almwirt
13.03.2011 21:23:56

So eine Schikane gehört in die Zeitung! Setz dich mal mit den Bezirksblättern in Verbindung, die sind am ehesten objektiv. Es ist ein Skandal, wie so Existenzen zerstört werden. Dem Obmann kann man nicht böse sein, was soll er auch machen: auf der einen Seite wird ihm das Geld genommen auf der anderen Seite soll er investieren. Der Bürgermeister ist offenbar ein Dinkhauser/Bruggerfan naja dann weiß man eh alles!

Wir leben in einem tollen Land - die, die arbeiten, werden schikaniert!

Frag mal den Steixner dazu, ich kenn schon seine Antwort: "Müßt`s euch halt einigen, red mal mit dem Bürgermeister (geh am besten auf die Knie) - das Gesetz ist ja so toll und eindeutig!"

Zum Speiben ....

Zum Speiben ..... 2
Re: Almwirt
13.03.2011 22:05:28

Das sind eben die Riesenprobleme eines doppelten Eigentums(Einzigartig in Europa) Menschen mit Hausverstand erkennen sofort daß dies weder kurz noch langfristig funktionieren kann. Nach Beispielen wie dem deinem, welche sich massiv häufen, werden es dann die Gottfernen und Möchtegernschlauen schon auch irgendwann checken. Am meisten wundert mich daß der Steixner das einfach nicht kapieren will.

Zum Speiben....

Enteigner
Re: Almwirt
13.03.2011 23:16:18

Vom Steixner bin ich schon sehr enttäuscht.Vom Platter war nicht mehr zu erwarten,der zieht mit dem Schöpf an einem Strang,denen sind die Bauern egal.Anstatt,daß er sich mal Gedanken macht warum wir uns wehren,setzt Platter alle Forderungen vom Schöpf um und droht mit einem Sachwalter.Man sieht es ja auch bei den Beamten,die lassen Schreiben heraus ohne sich mit der Sache beschäftigt zu haben,blinder Gehorsam.Die sollten alle mal unter so schwierigen Bedingungen die Almen und Höfe bewirtschaften müssen,keiner von den ganzen Schreiern würde das um den Lohn machen.Dann wollen sie den Agrargemeinschaften noch das nehmen was sie zum Bewirtschaften brauchen.Daß sie auch noch unser Eigentum nehmen wollen ist der Gipfel der Frechheit.Solange der Schöpf bei der ÖVP ist wählen wir diese Partei nicht mehr.

ein Unternehmer
Re: Privatwirtschaft
14.03.2011 15:49:03

Ich beobachte diesen Streit schon seit einiger Zeit, und möchte dazu auch ein paar Zeilen kundtun.
Die Geschichte und gerade letzte Zeit hat gezeigt, dass der Bund und die Länder in den Wirtschaftsbetrieben nichts verloren haben. Die gesamte Verstaatlichte funktioniert erst seit sie privatisiert ist, in Tirol zB. schauen wir nur zur Tiwag oder Hypo, ohne Verkauf und „gesundschrumpfen“ können keine schwarzen Zahlen geschrieben werden. In den Gemeinden nicht anders, die Bürgermeisterlifte und jene wo die Gemeinden beteiligt sind schreiben allesamt tiefrote Zahlen, von den anderen Einrichtungen ganz zu schweigen.
Ich habe das Gefühl, dass die Bürgermeister die Agrargemeinschaften lediglich aussaugen wollen und wenn nichts mehr da ist was zu verkaufen möglich ist alles wieder weghaben wollen. Als Wirtschaftstreibender stehen mir die Haare zu Berge was in unserem Land abgeht.
Ich kann euch nur alles,alles gute Wünschen und gebt ja nicht nach.
MfG
J.S

Stöpsel
Re: Enteigner
14.03.2011 22:07:57

Guter Beitrag Enteigner !!

Besonders interessant finde ich den Einwand vom blinden Gehorsam. Daß man so einem Stöpsel wie dem Platter in irgendeiner Weise hörig sein kann ist mir persönlich ein absolutes Rätsel. Man braucht als LH wahrscheinlich nicht mit weißgott wievielen Titeln ausgestattet sein, - ist ja auch gar nicht der Sinn der Sache- aber ein Mindestmaß an Ausbildung sollte schon vorhanden sein. Von nichts eine Ahnung haben, und ohne eine Wahl geschlagen zu haben, einfach LH zu werden ist wie man sieht sehr bedenklich. Oder hat ihn von Euch vielleicht jemand gewählt?? Dem Herrn "nachzulaufen" halte ich für kein allzu hohes Niveau!!

Ein Kunde
Re: Unternehmer
15.03.2011 23:37:35

Hallo Unternehmer!!

Es freut uns sehr dass sich die Wirtschaft ebenfalls für unsere Belange interessiert. Habe mir deine Inizialen angeschaut und irgendwie ein sicheres Gefühl um wem es sich bei Dir handeln könnte. Meines Erachtens hast du sehr viel mit Bauern zu tun bzw. bist du direkt geschäftlich mit ihnen verbunden. Meinungen wie die Deine sind uns herzlich willkommen bzw. sie stärken uns sehr. Kenne Deine Gesinnung und bin überzeugt dass Du es ehrlich meinst. Danke Dir für Deinen Beitrag - und - lass ruhig öfter von Dir hören. Du bist ein wahrer Kenner der Szene und kannst den einen oder anderen positiven Beitrag für uns leisten. Zum Abschluss: Mach Dir keine Sorgen, die werden sich an uns die Zähne ausbeißen!!

Landtag
Re: Unternehmer
16.03.2011 15:49:17

Gemeindeverbandspräsident Schöpf heute im ORF: Allein der Jagdpachterlös macht 3,5 bis 4 Mio aus.
Ja hat Schöpf den LAS – Bescheid nicht gelesen, Jagdpacht ist Rechnungskreis 1.
Im übrigen, was soll der dauernde Hinweis auf die VfGH – Erkenntnisse, der VfGH hat erkannt ja, nur umsetzen muss dies die Agrarbehörde. Dass diese seit 2,5 Jahren das nicht kann liegt auf der Hand, denn dann kommt auf, dass Guggenberger gelogen hat, und die Erkenntnisse erschwindelt wurde.
Noch etwas habe ich heute bei der Landtagsitzung erfahren:
Wissentliche Falschmeldungen sind strafbar. ( van Staa zu Brugger )Was machen Schöpf und Co. seit Jahren?
Wann werden dies Typen zur Rechenschaft gezogen?

ag1
Re: Allgemein
16.03.2011 20:51:22

Noch, ich betone noch, steht der Jagdpachterlös in Rechnungskreis 1. Die Frage ist, inwieweit dieser Jagdpachterlös die Agrargemeinschaften finanziell erhalten kann. Da kann leicht sein, dass Herr Bauernbundobmann Steixner wieder schnell seine Meinung ändert.. (noch ein paar Tage im Amt bleiben will) und das Gesetz so auslegen lässt von seinen Spezialisten, dass der Jagdpachterlös doch den Gemeinden zusteht. Seien wir uns ehrlich..Es gibt bis dato keine Aufschlüsselungsrrichtlinien, welcher Betrag, in welcher Höhe, in Rechnungskreis I und welcher in Rechnungskreis II gebucht werden muss... Es werden lediglich Schätzungen durchgeführt.. Von einem Einnahme-Posten steht der Gemeinde viell. 85 % zu. Handelt es sich aber um einen Schuldposten so wird wohl die Agrar 95 % übernehmen müssen. Sind wir uns ehrlich, die Politik hat es sich in den Kopf gesetzt, unseren Besitz zu enteignen.. Die Frage ist, inwieweit unsere "Bananenrepublik" was dagegen unternehmen wird.. Ich zweifle mittlerweilen schon stark an unserem Rechtsstaat!

Mit Bedauern stelle ich von Tag zu Tag weiterhin fest, dass (??unser??) Bauernbundobmann Landesrat Steixner noch nie schützend seine Hand vor eine Agrargemeinschaft genommen hat...!! Geschweige denn öffentlich mal eine positive PRO-AGRAR-Stellungnahme abgegeben hat! Lediglich Sachwalter setzt er den Agrargemeinschaften vor!! Des Weiteren lässt er Strafverfahren gegen Obmänner einleiten! Ziel der Tiroler Volkspartei ist es derzeit, den Willen der Bauern zu brechen... Sie müssen einfach klein beigeben! Liebe Tiroler Volkspartei, eurer Ansicht nach spielen wir Bauern bei der künftigen Landtagswahl eh keine große Rolle (es sind doch eh nur 4-5 %..).. die könnt ihr ja ruhig verlieren... Dass die Bauern einst der Kern dieser Partei waren, habt ihr wohl vergessen...

Sinn und Zweck der Agrargemeinschaften soll es in Zukunft wohl sein, dass sie die Arbeit billig erledigen... klein beigeben und schön brav hörig sind... NICHT MIT UNS!! Ein Großteil der Agrargemeinschaften haben mit viel Fleiß und Arbeit Rücklagen geschaffen, welche Ihnen jetzt enteignet werden... Mit großen Wirtschaftsbetrieben kann man dies nicht machen.. Da steht wohl eine andere Lobby und Interessensvertretung dahinter als bei uns Bauern!

Herr Steixner... ihr Motto: "Bauern, wir müssen zammhalten..", "wir richten des schon" hat ausgedient... Konsequente Interessensvertretung sieht eindeutig anders aus... Die Zeit ist reif... für einen Wechsel...

Stinkhauser Fritz
Re: Allgemein
17.03.2011 00:49:25

Das traurige an der ganzen Geschichte ist dass es einfach so viele schwache Landespolitiker gibt. Die leisten nichts, die taugen nichts. Sich an der Minderheit (Agrargemeinschaftsmitglieder) zu profilieren soll offenbar die eigene Unfähigkeit kompensieren. Beispiele dazu gibt es genug: Gdeverbandspräsident Schöpf (hat offenbar sonst nichts zu tun ) Stinkhauser Fritz (der Bobfahrer - sonst nichts gelernt- ohne Kommentar ) so mancher Bürgermeister und sonstige Oppositionspolitiker (weiss jeder selber Beispiele genug). Aber der Fisch beginnt bekanntlich immer am Kopf (Platter) zum stinken. Und daß die Medien immer genau die fragen, welche überhaupt null Tau, bzw völlig danebenstehen, zeugt von mangelnder Intelligenz.Ist allerdings nicht untypisch für unsere linksgerichtete Medienlandschaft. Die verstehens einfach (noch) nicht besser. Sollen besser die Bauern fragen. Die kennen sich wenigstens aus!!

Loisl
Re: Allgemein
17.03.2011 07:57:26

Guten Morgen,
mich ärgert langsam der ganze Haufen da unten in der Burg.Die haben das logische Denken verlernt.Sie haben keinen Bezug mehr zu den Bauern.Die glauben wir sind so ein Trachtenverein, mit dem sie alles machen können.Die gefährden die ganze Bewirtschaftung.Die Bauern die durch Arbeit etwas erwirtschaften werden geplanzt.Wenn man die Beträge der AGM um die es geht anschaut und auf die Mitglieder aufteilt ist das gar nichts.Wenn man den Betrag einmalig auszahlt kommt weniger heraus als andere monatlich Sozialleistung erhalten.Abgesehen davon wurde das Geld immer wieder für die Bewirtschaftung gebraucht.
Es ist wirklich so diejenigen die etwas leisten in unserem Land sind die Blöden,andere bekommen es fürs nichts tun hinten und vorne reingesteckt.Das Verhältnis passt leider nicht mehr.

Loisl
Re: Allgemein
17.03.2011 08:33:28

Goggelt mal: Schöpfs Gage von 1200 auf 8000 Euro erhöht steht in der TT,Bravo Peter schreibt auch mal über unseren Freund.Wer hat das wohl unterschrieben?????
Das ist der Wahnsinn die verschlingen unser Geld, wir müssen mit Almosen Leben und dann machen sie uns das auch das noch streitig.
Die schämen sich kein bißchen.

Toni in der TT
Re: Allgemein
17.03.2011 08:51:01

"Wenn die Funktionäre der Agrargemeinschaften die Gagen des Gemeindeverbandes
hatten, dann gabs kein Agrarstreit. Da müßaten die Mitglieder a Umlage zahlen, dass
sie sich die Obmänner der leistaten. Die Erhöhung mocht eh lei a gute 500% aus.
Schauts enk heut den Landtag unter www.landtag live an, nocher seachts wie die
unsere Vertreter alle kompetent sein und ebbas zu sogen habn!

Bauernfeind
Re: Allgemein
17.03.2011 09:00:59

Die glauben wirklich die ganzen Stunden die wir leisten sind gratis und sie können das Geld eintreifen bis zum geht nicht mehr.Diejenigen die am lautesten geschrien haben,daß wir uns die Säcke vollstopfen tun es in wirklichkeit selber.Eine saubere Bagage

Grosser SIECH
Re: Gewinnen ein MUSS !!!
17.03.2011 09:01:02

Heute schon die TT gelesen?

Das ist wieder einmal richtig typisch. Die Geschichte wiederholt sich. Die selber den meisten Dreck am Stecken haben sind die größten Hetzer und Schreier! Sich die eigene Gage von 1200 auf 8000 € erhöhen zu lassen (Schöpf) ist wirklich ein starker Tobak.(Wer genehmigt sowas???) Das sollte so manche zum Nachdenken bringen. Auf der einen Seite den armen Bauern ihren rechtmäßigen Besitz streitig machen, auf der anderen Seite selber der größte SIECH sein!!! Denen ist absolut gar nichts zu schiach! Dass die Medien ihrem Mentor das antun zeugt von positiver Entwicklung. Der Peter Nindler scheint sein Niveau zu erhöhen!

Fragensteller
Re: Gewinnen ein MUSS !!!
17.03.2011 09:06:13

Hallo Obmann Georg Danzl !

Habe mal ne private Frage. Bist du nun selber AGM Mitglied (Welche Funktion) oder bist du einfach nur Idealist? Haben gestern bei Agrarsitzung diskutiert über das Thema, wusst es aber nicht mehr ganz genau.

tori
Re: Allgemein
17.03.2011 09:46:21

Armer Schöpf!

Wenn sich Mister Schröpf in Zukunft cá das sechsfache eines durchschnittlichen Agrarmitgliedes an monatlichem Brottoeinkommen zuteilt - und das auf Kosten der Gemeinden - dann brauchen Gemeinden noch mehr Geld - so wundert uns nichts mehr.

Das hat man sich politisch - redlich -leicht- verdient, wenn man ibk Staudengebrüll in
ötztaler Dialekt übersetzt.

Ein böser Schelm, wer dabei schlechtes denkt.

agrarier
Re: Allgemein
17.03.2011 11:30:36

Ein Wahnsinn, was sich der Schöpf leistet! Endlich kommt mal ans Licht, was das in Wirklichkeit für ein Nimmersatt ist! Herumschreien, und sich die Taschen vollstopfen, ein sauberer Abputzer. Bestehende Strukturen, die super funktionieren und mit viel Fleiß und Idealismus aufgebaut wurden, werden zerstört, damit einige selbstherrliche Bürgermeister Almosen verteilen können und sich dafür beweiräuchern lassen. Auf lange Sicht wird so ein imenser Schaden angerichtet, den unsere Kinder und Kindeskinder reparieren können. Hat denn jemals ein Betrieb funktioniert, wenn er von einer öffentlichen Körperschaft geführt wurde? Wieviel Milliarden Schillinge wurden denn in die Verstaatlichte gepumpt und sind spurlos verschwunden? Nur wenn der Entscheidungsträger auch die Verantwortung trägt und den Gewinn erhält, kann ein Unternehmen funktionieren (Betriebswirtschaft 1. Stunde 1. Lehreinheit ...).

Halten wir zusammen, bleiben wir am Ball und macht ja keine 2 Rechnungskreise! Die im Land haben leicht Zeit, alles auseinanderzudividieren, dann haben sie wenigstens etwas zu denken ...

ein Obmann

ag1
Re: Allgemein
17.03.2011 14:30:37

Zitat Steixner in der heutigen Landtagssitzung: "Ich sag auch als Bauernvertreter den Agrargemeinschafts-Funtionären, dass sie sich ans Gesetz halten müssen. Tun sie das nicht, dann ist ihnen ein Verwalter beizustellen."

bauernfeind
Re: Allgemein
17.03.2011 14:57:01

Der Bauernbund hat sich den Schutz des Eigentums auf die Fahnen geheftet,das soll mir der Steixner mal erklären.Der FPÖ`ler Heiß ist ja auch mit dem Dinkhauser einig.Das mit der Gagenerhöhung vom Schöpf ist der Gipfel der Frechheit, ich möchte gar nicht wissen was der Dinkhauser etc. etc. verdient und uns möchten sie schröpfen.

Traurig
Re: Landtag
17.03.2011 15:07:27

Zum Steixner ist jeder Kommentar überflüssig geworden. Das ist alles nur mehr traurig, traurig, traurig.

Steixners Abgang
Re: Landtag
17.03.2011 15:32:21

Der Steixner soll sofort abdanken, er ist als Bauernvertreter nicht mehr tragbar, sonst werden wir ihm einen Verwalter beistellen ...

ag1
Re: Landtag
17.03.2011 15:37:47

Solange die Bauern dem Bauernbund nicht den Rücken kehren, wird Herr Steixner weiterhin das Zepter führen...

Bauer
Re: Landtag
17.03.2011 16:00:10

Stimmt, da hast du leider recht, aber es gibt halt auch keine wirkliche Alternative!

Was mich mehr wundert: Wenn Steixner behauptet, er "als Bauernvertreter ..." - seit wann vertritt er denn die Interessen der Bauern? Von denen hat er sich doch schon lange verabschiedet! Wenn er nur einen Funken Anstand hätte (den haben die Politiker aber nicht), würde er sofort abdanken! Er vertritt nur noch seine Interessen (Macht, Amt und Geld) und ist für uns aktive, aufrechte Bauern nicht mehr wählbar. Er hat uns zu Bittstellern der Gemeinden gemacht - pfui, schäm dich! In Mutters mag ihn übrigens auch keiner mehr, nicht mal "seine eigenen" Agrarier stehen noch zu ihm - das sollte ihm eigentlich zu denken geben!

Ein aktiver Bauer und ehemaliger ÖVP Funktionär

Agrarfreund
Re: Landtag
17.03.2011 16:39:05

ACHTUNG: Alles nur Angstmache: Der Steixner weiß genau, daß sich fast alle Agrarfunktionäre NICHT an dieses schwachsinnige Gesetz halten und daher versucht er jetzt über den Landtag, Druck auf uns auszuüben. LASST EUCH NICHT TÄUSCHEN - in Wirklichkeit haben sie gar nicht so viele "Verwalter", um uns irgendetwas wegzunehmen! Wir müssen einfach denen die Stirn bieten und zivilen Ungehorsam zeigen - so lange, bis Recht wieder Recht ist. Außerdem, solange die Rechtsverfahren nicht abgeschlossen sind, solange gilt das Gesetz sowieso nicht!

Achtung: Lassen wir uns nicht einschüchtern!!! Alles nur Bluff, die im Landhaus wissen nicht mehr, was sie tun sollen!!

Ein Agrarfunktionär, der sich einen Dr.... um das neue Gesetz schert!

PS: Steixner, dank ab!!!!

Loisl
Re: Landtag
17.03.2011 18:05:53

Der Brugger hat sich am Schluß noch zu Wort gemeldet.Die halten die Suppe am Kochen.Hat wieder das Agrarthema angesprochen und von Millionen gesprochen.Solche profitieren wirklich vom Streit und den Bauern machen sie das Notwendigste noch streitig.Ich hoffe nur,daß die Leute das endlich begreifen.Das ist wirklich zum Kotzen.Schöpf sei Dank.

ein ehemaliger ÖVP Wähler
Re: Landtag
17.03.2011 19:02:08

Ich schlage vor dem Steixner einen neuen Namen zugeben.
Ein Namen der seinen Taten gerecht wird.


Mein Vorschlag:


der "Raffl vom Unterberg"


Für alle die nicht wissen von was sich spreche:


Franz Raffl (* 10. Oktober 1775 in Brem, Gemeinde Schenna in Südtirol; † 13. Februar 1830 im oberbayerischen Reichertshofen) war ein Landwirt, der den Franzosen im Jänner 1810 für 1500 Gulden das Versteck des in Tirol als Freiheitskämpfer verehrten Andreas Hofer verriet, der mehrere Aufstände gegen Napoleons Truppen angeführt hatte. Aufgrund seiner Denunziation wurde Raffl später der „Judas von Tirol“ genannt. Er wanderte 1811 nach Bayern aus, wo er 1830 verarmt starb. Noch heute werden in Tirol verräterische Menschen "Raffl" oder "rafflerisch" genannt.

(von Wikipedia herauskopiert, wir wollen ja keine Plagiate)

und wohnen tut er in Mutters in "Unterberg"

Ich denke dieser Begriff ist genau das was zutrifft.

Oder was meint Ihr?

Horst
Re: Landtag
17.03.2011 19:17:31

Re Agrarfreund

Noch ein kurzes Sprichwort zum Nachdenken:
Die Geister die ich rief wurd ich nicht mehr los.........

Loisl
Re: Landtag
17.03.2011 19:23:22

Am liebsten mag ich den Schöpf,der Steixner hat uns natürlich zusammen mit dem Platter verraten.
Ich hoffe nur die bringen das irgendwie halbwegs wieder in Ordnung.Sonst könnte es sein,daß sie den Zorn der Bauern auf Dauer zu spüren bekommen.Das Unrecht was da geschieht ist nicht mehr normal.Was ich auch sehr vermisse,daß die ganzen Verleumdungen nicht richtig gestellt werden.

Georg
Re: Landtag
17.03.2011 19:41:03

Bei allem Zorn den wir logischerweise haben bitte ich euch, dass wir uns doch auf das Wesentliche konzentrieren. Wir müssen ja schon froh sein, dass heute im Landtag nicht die Wünsche der Hetzer durchgegangen sind. Mit Sicherheit kann festgestellt werden, dass wir diese unsere Angelegenheit vor der nächsten Landtagswahl zu erledigen haben. Darum verschwenden wir bitte keine Zeit mit dem täglichen politischen Geplänkel, sondern arbeiten an unseren Beweisen, um den Willen der Behörden gestärkt entgegen treten zu können.

Knecht
Re: Landtag
17.03.2011 19:45:48

He Loisl bisch narisch, den Schöpf, der wollte jo heit im landtag dass die Bürgermeister die Agrar übernemmen.

Loisl
Re: Landtag
17.03.2011 20:10:02

Ja, den Schöpf mag i so gern weil er uns immer enteignen will und unser Eigentum nicht anerkennt.Der will ja Landeshauptmann werden,drum stocken sie schon die Bezüge auf.I tat sogn iatz isch amol bei den Politikern Schluß mit Lustig.Der Platter hat was von Flächenbrand gesagt,des könnt leicht sein,daß ihnen die Bauern abhanden kommen.

Bauernfeind
Re: Landtag
17.03.2011 22:06:49

Schaut mal im Standard:


Agrargemeinschaft in Tirol bleibt Zankapfel.

Da posten unsere Freunde,daß es nirgends soviel Bauern wie in Tirol gibt die Mercedes fahren.
Auch sonst wird wieder jede menge Blödsinn gepostet.

Null Tau
Re: Landtag
18.03.2011 01:03:44

Wenn man so sieht was sich die Leute so posten, Bauernfeind, dann wissen wir ja wie beliebt wir sind. Es ist schon ein Dilemma wenn sich keiner auskennt aber trotzdem jeder meint er muss seinen Senf dazugeben. Bei den Herren im Landhaus zipft das am meisten an. Da kennt sich keiner aus. Da hat keiner einen Tau! Wenn sie wenigstens ein bißchen Ahnung hätten - aber Null, absolut Null. Keiner kennt sich aus - Ohne Ausnahme - Keiner, nicht mal der oberste Bauernvertreter(verräter). Kann denen mal bitte jemand erklären sie sollen sich das Erk. Unterlangkampfen anschauen. Haben die niemand welche das lesen können bzw. verstehen?? Lauter Blindgänger!! Gesetzesänderung pah - das ich nicht lache - gar nichts geht. Wir müssen nur ausharren. Der Geisler redet von Überweisungen nach dem 31. März. Der wird den Blödsinn den er redet doch hoffentlich nicht selber glauben - gar nichts geht - absolut gar nichts. Sollte das mit dem Vwgh schiefgehen - wird nicht passieren, Vwgh ist schließlich kein lächerlicher LAS - bin ich ja mal gespannt was das Europagericht zu unserer Justiz sagt !!

Bauernfeind
Re: Landtag
18.03.2011 06:45:13

Die Postings stammen immer von der selben Gruppe,die wollen dauernd Stimmung gegen uns machen.Du brauchst nur schauen welche Literatur sie empfehlen,dann kennst dich aus.Das traurige ist, daß sie wirklich null Ahnung haben und uns verleumden.
Denen sind doch die Erkenntnisse egal,auch Urkunden etc. die wollen nur das Bild der gierigen Bauern die das"Gemeindeeigentum" geraubt haben aufrecht erhalten.Daß das alles Quatsch ist wissen wir am Besten.Wir müssen nur aufpassen,es sind einige Rattenfänger dabei die uns gegeneinander ausspielen wollen.Die wollen unter anderem den Bauernbund,LKF etc. durch die ganze miesmacherei abmontieren.Die richtigen neutralen Beamten an die richtige Stelle etc.Denen geht es nur darum alles zu zerschlagen,dann glauben sie,daß wir nicht mehr wehrhaft genug sind.Darum verstehe ich auch unsere Vertreter nicht, daß sie uns so im Stich gelassen haben.Wir lassen uns sicher nicht zu Mündeln machen.Die Hoffnung stirbt zuletzt,darum erwarte ich mir schon,daß auch unsere Vertreter erkennen wie Unrecht uns getan wird.Ich bin felsenfest davon überzeugt,daß wir mit Hilfe der Plattform Agrar unser Eigentum nachweisen können.

Loisl
Re: Burgnews
18.03.2011 07:07:55

Guten Morgen Freunde,
Was gibts neues in der Burg?

Ein Bericht von Peter,der läßt sich auch keine Märchen mehr erzählen


Heute in der TT:
Gemeindebund: Kritik an Gagen

Die Gemeinden wirtschaften so gut, da kann man sich schon eine saftige Gehaltserhöhung holen.

Gut daß der Schöpf nicht Obmann bei der Agrargemeinde ist,sonst wären wir schon längst pleite.

Lächerlich
Re: Burgnews
18.03.2011 09:16:39

Heute in der TT:

Im Wirtschaftsteil eine Sonderseite - vom Land bezahlt - steht natürlich wieder nicht die Wahrheit. Wurde wieder einmal betont wie kompetent unser LÄCHERLICHER Landesagrarsenat ist. Der Miederer Sachwalter soll angeblich bereits vom Vwgh bestätigt sein. Der Vwgh hat zu den AGMs noch nichts entschieden - gar nichts. Den Miederer Sachwalter hat nur unser LÄCHERLICHER Landesagrarsenat bestätigt. Wir wissen ja wie "unabhängig" der entscheidet. Korrigiert mich bitte wenn ich mit Vwgh zu Sachwalter Mieders falsch liege!!!

Täuschung
Re: Burgnews
18.03.2011 11:09:29

Dies ist eine bezahlte Einschaltung des Landes. Jetzt darf geraten werden ob das ein Druckfehler oder bewusste Täuschung der Bevölkerung ist. Denen ist doch jedes Mittel recht!!!

zu Loisl
Re: Burgnews
18.03.2011 11:17:07

Liebe Mitbürger, geht doch in euer Gemeindeamt und lasst euch von der Buchhaltung zeigen um wie viel die Abgaben an den Gemeindeverband im letzten Jahr gestiegen ist, dann wisst ihr wo das Geld hinverschwindet.

agrarier
Nulltau
18.03.2011 14:56:34

Hallo Nulltau,

super geschrieben, ganz meine Meinung! Die haben gar keine Ahnung und wissen gar nicht, wie man das super Gesetz jemals umsetzen soll - es geht nämlich gar nicht.

Bsp.: Jemand hat ein Haus, die Miete dafür bekommt aber sein Erzfeind! Was glaubt ihr, wird der Eigentümer des Hauses in das Haus investieren?

Genauso ist es bei den Agrargem.! Wir sollen den Krempel erhalten und wenn ein Euro übrigbleibt, dann geht er an die Gemeinde - na toll!

Der Geisler schreibt übrigends heute in einer VP-Aussendung, wie praxistauglich das neue Gesetz ist - also wieder: Null tau!

ein Agrarier

Nervosität
Re: Nulltau
18.03.2011 15:24:57

Wer gestern die Landtagssitzung verfolgte wurde den Eindruck nicht los dass beim Thema Agrargemeinschaften Gereiztmeit und Nervosität vorherrschte. Die werden doch nicht jetzt schon nervös werden wo der Kampf erst beginnt. Wir haben die ersten zwei Stationen hinter uns - Behörde und LAS. Besser gesagt unwürdiges Schauspiel, Schmierenkomödie, Affentheater. Jetzt wirds interessant: Vwgh und Eugh. Stationen 3 und 4. Bis das alles vorbei ist: Schaun wir mal was in 20 Jahren ist!! In meiner Heimatgemeinde haben wir Ihnen schon gesagt dass sie erst nach dem Eugh träumen dürfen. Schon nervös zu werden wenn der Kampf erst richtig beginnt halte ich jedenfalls für verfrüht. Was müssen sie sich denn ausgerechnet mit den Bauern anlegen.

Loisl
Re: Nulltau
18.03.2011 16:13:28

Die haben Wind gesät und werden Sturm ernten.
Wir geben sicher nicht auf.Das hätten sie sich früher überlegen müssen,so geht man nicht mit uns um.
Ich sehe nicht ein, warum wir kampflos unser Eigentum hergeben sollen.Wer sich nur ein bisschen damit befaßt weiß,daß wir im Recht sind.
Die haben nur Angst,daß wir bei Gericht recht bekommen,darum wollten sie es noch schnell mit dem Gesetz erledigen.

Beobachter
Re: alles Sesselkleber
18.03.2011 16:36:30

Nervosität und Angst ist berechtigt. Eine vermeintliche Minderheit in die Pfanne hauen um in den Landtag zu kommen ist zwar gelungen. Gelungen ist leider auch die Regierungsparteien mit diesem Thema vor sich herzutreiben, war ja kein schweres Unterfangen, da ja auch die glauben mit dem Thema 2013 auf Stimmenfang gehen zu können.
Die Schreiereien von Brugger und Dinkhauser gestern zeigen den Charakter dieser Leute ganz deutlich. Die Unsicherheit der Regierungsparteien ist aber auch nicht zu übersehen.
Falls wir vor 2013 eine Entscheidung haben sollten dürfte der gesamte Landtag in die Wüste geschickt werden, Trauer ist sicher keine angebracht.

Null Tau
Re: alles Sesselkleber
18.03.2011 18:35:19

Re Agrarier

Danke für die Blumen! Bei den Meldungen die der Geisler schiebt geh ich davon aus dass der selber kein AGMitglied ist - eher Kommunist. Der ist mir in unserer Sache noch nie positiv aufgefallen (wie viele andere auch). Agrarier, eine direkte Frage, denke du kennst dich aus. Wie ist das mit dem Steixner? Ist der bei Mutters Agmmitglied? Wenn ja, ist Mutters Gemeindegutsagrargemeinschaft oder haben sie die herausgenommen - würd mich nicht wundern!?!

Pinnis
Re: alles Sesselkleber
18.03.2011 18:48:30

Steixner ist in Mutters und in Neustift Mitglied, beide sind als Gemeindegut eingestuft. Sauber gell!

Null Tau
Re: alles Sesselkleber
18.03.2011 19:10:10

Re Pinnis

Danke für Info !!
Dann hats der Steixner bezüglich Agms wirklich doppelt nicht leicht! Er ist ziemlich grau geworden in den letzten 2 Jahren. Wen wunderts.

Pharisäer
Re: alles Sesselkleber
18.03.2011 19:32:30

Zitat Dr Brugger: " Wir sollten den Agrariern sagen was wir unseren Kindern sagen. Wenn euch etwas nicht gehört müsst ihrs eben zurückgeben." Wir sollten uns um diesen Herrn etwas mehr kümmern. Der kommt in unserem Forum eh immer relativ glimpflich davon, dieser Pharisäer. Wie sich das vereinbaren lässt ist sowieso zu hinterfragen. Auf der einen Seite als Rechtsverdreher die Gemeinden vertreten,(300€ pro Stunde - unverschämt einfach unverschämt) auf der einen Seite für die grössten Schreier und Hetzer (Liste Fritz) im Landtag sitzen. Peter NINDLER wo bist du?? Diesem Herrn bin ich stark geneigt zu sagen: "Dr Brugger, erziehen Sie am besten gar keine Kinder!!! Ist einfach besser so.

Bürger
Re: alles Sesselkleber
18.03.2011 20:04:31

Die spinnen die Römer:
Das Bauernfresserblatt namens Echo nimmt gern 11.000 Euro für die heutige Einschaltung des Landes in 'Echo am Freitag', in der diese sagt, dass eh alles in Ordnung ist. Die genau gleiche Einschaltung in der TT kostet sicher dreimal soviel.
Also € 44.000,00 um uns Bürger weiter aufzuhetzen, oder ist das schon Wahlwerbung???

Gelsenstecker
Re: alles Sesselkleber
18.03.2011 20:44:10

Pharisäer, lass doch den armen Brugger in Ruhe. Der arme Schlucker hat 20 Jahre gehungert weil keine S.. zu ihm gegangen ist. Nach zwei Jahren ist er wieder da wo er war.
Es finden sich hoffentlich dann einige Gemeinden die die Kohle von ihm zurückholen die er ihnen für heiße Luft abgeknöpft hat.
Der Nindler Peter schreibt dann über Störche im Burgenland, da gibt es so ein Wochenblatt über Vögel und Gelsen.

Pharisäer
Re: alles Sesselkleber
18.03.2011 21:24:00

Danke Gelsenstecker ! Hast Recht die 300€ wird der Brugger nicht mehr lange verlangen denn den braucht bald keiner mehr.

Bauer
Agrargesetzerl
18.03.2011 23:35:18

Nervös sind sie, das merkt man immer deutlicher! Überlegt mal, in der Bauernzeitung steht, daß bisher ca. 45.000,00 bei der SOKO abgerechnet wurden, das ist ja gar nichts! Wir haben eine Bilanzsumme von ca. 250.000,00, dh ca. 5mal soviel. Das zeigt, daß bisher fast gar keine Agrargem. ihren Abschluß "brav" eingereicht haben! Recht so, wir lassen uns doch nicht verarschen! Die sollen sich selber ihre beiden Rechnungskreise machen, dann haben sie wenigstens was zu tun. Und wenn der Steixner sagt, "ich als Bauernvertreter ..." dann ist das ein Hohn: Er (ver)TRITT die Bauern, die ihn gewählt haben. Vor der letzten Wahl bin ich auch noch gelaufen und jetzt kann ich mir von meinen Berufskollegen zu Recht vorhalten lassen, dass "der Steixner, den Du uns zur Wahl empfohlen hast, uns jetzt unser Hab und Gut wegnimmt ..."! Ich muß denen vollkommen recht geben, aber jeder macht mal einen Fehler! Ich wähl sicher nie wieder diese ÖVP! Der ÖAAB, der jetzt am Ruder ist, will dem Bauernbund eins auswischen und der Steixner macht brav mit. Mich würd wundern, was er dafür gekriegt hat - wahrscheinlich seinen Posten!

Traurig, traurig, traurig! Toni, schau nie mehr in einen Spiegel!

Ein unglaublich enttäuschter Bauer!

tsch
Re: Agrargesetzerl
18.03.2011 23:41:34

der beste ausdruck fürn tonei ist meki-messer
er hat noch jeden über die klinge springen lassen
auch die bauern

Ratschlag
Re: Agrargesetzerl
19.03.2011 00:44:47

Re Bauer

Geb dir in deinen Ausführungen völlig recht. Einen Ratschlag: Sei im Leben nicht enttäuscht, wunder dich manchmal einfach nur!

tsch
Re: Agrargesetzerl
19.03.2011 00:53:07

die minderheit in der agrarsache kann sich nicht wundern
sie muß kämpfen und rückgrad zeigen das sie dank ein paar
leuten hervorragend macht

Bauernfeind
Re: Pfarrgemeinde,Agrargemeinde etc.
19.03.2011 08:30:24

Guten Morgen,
habe heute in den Nachrichten gehört,die Pfarrgemeinde stellt Grundstücke für den sozialen Wohnbau zur Verfügung.Hoffentlich steht im Grundbuch nicht nur Gemeinde sonst kommen unsere Freunde und wollen es streitig machen.Ob die Pfarrgemeinde die Grundstücke auch so billig zur Verfügung stellt?
Wenn die nicht aufpassen werden sie noch als Diebe und Gangster bezeichnet.
Hoffentlich kapieren die Leute,daß Gemeinde nicht gleich Gemeinde ist und daß man den Mächenonkeln mal zeigt wo der Bartl den Most holt.

Ausgeklinkt
Re: Drama Toni
19.03.2011 13:34:11

Das versteh ich am allerwenigsten. Wenn der Steixner bei 2 Agrargemeinschaften Mitglied ist warum gibt er sich dann so. Redet vom Sachwalter ("unser Weg" da bekommt man richtig Bauchweh), und so, obwohl er ganz genau weiß wie beschissen dieser ganze Gemeindegutswahn ist. Wie will er das seinen Enkeln und Urenkeln erklären? Da kann man wirklich nachdenken soviel man will, den Toni kapiert keiner mehr! Da muss es doch völlig ausgeklinkt haben. Anders ist das beim besten Willen nicht zu erklären. So hörig zu werden - ein Wahnsinn! Toni glaub es mir. Die Weideprämie die du damals für uns erkämpft hast und auf die du immer so stolz bist - sie wird dich nicht herausreissen. Du hättest diesen Sumpf verhindern bzw wenigstens lindern sollen - indem du einfach mit uns Bauern bzw der Plattform marschiert wärst! Warum bist du nicht einfach von Anfang an bei der Wahrheit geblieben. Das wär das ganze Geheimnis gewesen. Dann wären jetzt wenigstens die Bauern auf deiner Seite. Der Dinkhauser liebt dich so oder so nicht! So hauen sie von allen Seiten auf dich rein - ein Drama. War es das wert?

tsch
Re: Drama Toni
19.03.2011 15:16:00

würmer (kein rückgrat(d) ) winden sich durchs leben um irgend wann ans licht zu kommen
soauch`s tonei
hat für die (besonders klein) bauern nichts übrig sein potential waren bis jetzt die baugrundbesitzter (seine mehrheitsstimmen) es gibt mehr nicht bäuerliche baugrundbesitzer als man denkt über die er bis jetzt schützend (baugrundsteuer) die hand gehalten hat
zum thema agrarmittglied
es ist doch fein hinterher zu sagen ich habe im stillen für euch gekämpft den so verliert er die anderen wähler nicht

Vertriebener
Re: Drama Toni
19.03.2011 15:44:43

Es hilft uns nicht weiter über verschiedene Personen oder Politiker zu schimpfen, wir müssen uns die Sache selber regeln. Dazu haben wir die Plattform, welche politisch niemandem verpflichtet ist, und so auch nicht beeinflussbar ist.
Wir haben noch ca. zwei Jahre um eine Entscheidung herbeiführen zu können, also nützen wir die Zeit.
Für die nächste Landtagswahl haben wir aber auch die Aufgabe unsere NEUEN Vertreter in Position zu bringen, damit müssen wir aber schon heute beginnen, zB. Stellvertreterwahl BB

Loisl
Re: Drama Toni
19.03.2011 17:03:15

Ich hab sonst nie was gegen den Steixner gehabt.Aber so wie es momentan ist bin ich nicht glücklich über die Vorgangsweise.Sicher Schöpf und Platter haben andere Interessen.Da gibt der Steixner öfters nach.Aber in der AGM Sache da kannts unlustig werden wenn wir nicht Vertreten werden. Man hat immer das Gefühl die Sagen nie offen was Sache ist und das gehört sich eben,daß auch mal gesagt wird,daß wir seit Jahrhunderten Besitzer sind.Unsere Gegner schreien jeden Tag was wir für Räuber sind und was kommt vom Bauernbund (Schweigen)....Irgendwie tut er mir auch manchmal leid,er kann sicher nicht so wie er sollte oder möchte.Nur was haben wir von anderen zu erwarten,ich bin da sehr skeptisch.Wenn uns einer Vertritt der muß Standhaft sein und nicht beim kleinsten Lüfterl umfallen.....Aber auch vom Platter habe ich bisher kein Wort gehört,daß er auch mal den Leuten reinen Wein eingeschenkt hätte und offen erklärt hätte,daß die Bauern die wahren Eigentümer sind.Da ist der Einfluß vom Schöpf zu groß.
Aber das Unrecht werden sie auf Dauer nicht durchstehen,da könnte sein,daß der eine oder andere gehen muß.

Vertriebener
Re: Drama Landtag
19.03.2011 17:27:40

Der eine oder andere gehen muß? Ich wüsste derzeit keinen der bleiben könnte!!!

Bauernfeind
Re: Drama Landtag
19.03.2011 18:31:08

@tsch:Mir fällt auf,daß du eine besondere Abneigung gegen den Steixner hast,erzähl mal wie das bei dir so gekommen ist ,würd mich einfach mal interessieren.Der ist sonst nicht so schlecht gewesen, nur bei den AGM hätte er uns nicht im Stich lassen dürfen.Wenn ich an den Richard Heiß denke, der windet sich wirklich in alle Richtungen.Überhaupt die FPÖ auf die ist gar kein Verlaß.

tsch
Re: Drama Landtag
19.03.2011 19:43:59

hat vor langerzeit mit übernahme einer landwirtschaft zu tun und wurde im regen stehen gelassen so war das

Krrrx
Re: Werbung
19.03.2011 20:12:58

Die PLATTFORM AGRAR ist wie ein Eisbrecher der die LÜGE aufbricht. Am Ende bleibt nur WAHRHEIT. Ich hörs schon krachen...........krrrx.............

Ausgeklinkt
Re: Drama Toni
19.03.2011 23:13:51

Re Bauernfeind und Loisl

Bin schon bei Euch, der Toni Steixner hat ja keine schlechte Arbeit gemacht, hat uns gut vertreten. Möchte ja auch nicht nur darüber schimpfen. Aber dann kam einfach diese Sache mit den Agms und das ganze drumherum. Habe da noch die eine oder andere Aussage von Ihm im Ohr. Da bleibe ich bei meiner Meinung von oben. Da kann man noch soviel darüber nachdenken. Da gibt es nichts zu beschönigen. Das IST NICHT zu verstehen!

Ausgeklinkt
Re: LH Platter
20.03.2011 00:07:33

Re Loisl

Mit dem Herrn Platter gehst du mir viel zu sanft um, lieber Loisl. Der ist richtig falsch. Der mag die Bauern überhaupt nicht. Von dem wirst du kein positives Wort zu den Bauern hören - im Gegenteil - der haut uns die Harke von hinten rein. Kann mich z.B. noch gut erinnern als Dr . Aicher neuer Vorsitzender des " unabhängigen" Landesagrarsenates geworden ist. Da hat ihn der Platter gleich zu sich zitiert (der rote Gschwentner war auch anwesend). Der hat sich den Auftrag abgeholt sämtliche Agms zu enteignen. Kann mir bildlich vorstellen wie das gelaufen ist: Bei einer Tasse Kaffee werden sie über die Bauern gelacht haben und gesagt: Max, nimm den Bauern ruhig alles ab, die sind eh so dumm. Der Blindgänger Max Aicher macht das auch noch mit! Klingt abenteuerlich, Loisl, gell. Ist aber leider die traurige WAHRHEIT. Bin absolut überzeugt davon. Beim Gschwentner war das eh klar - die Roten sind einfach linke Bazillen. Der freut sich darüber. Der Platter hat sich auch lange darüber gefreut. Seit der letzten Landtagssitzung kommt mir schön langsam vor, die Freude beim Herrn Platter lässt nach. Habt ihr sein Gesicht gesehen nach Dinkhausers Untergriff (ebenfalls niveaulos)? Glaube der möchte das Thema Agms bald hinter sich lassen - beginnt allerdings erst richtig. Wer sich mit den Bauern anlegt, sollte sich das vorher wesentlich besser überlegen!!

Loisl
Re: LH Platter
20.03.2011 08:22:48

@Ausgeklinkt:Du hast sicher recht,der Platter ist nicht ehrlich zu den Bauern.Die sind nur ein lästiges Anhängsl.Aber ab und zu braucht er uns halt doch......
Spricht von guten und schlechten Bauern.Wir sind die schlechten,weil wir uns wehren und das Eigentum verteidigen.
Naja hab zur Zeit ziemlich genug von den Politikern.Wenn der Platter hinter uns stehen würde,hätte er schon lange Zeit gehabt uns zu verteidigen aber.....Schweigen......und der geliebte Schöpf hinterläßt zur Zeit mit seiner Gage auch keinen guten Eindruck.Fürs Alibi den Gehalt um ein paar Euro zu reduzieren wird zu wenig sein.Die Leute merken sich das,da hat er sich und dem Platter keinen Gefallen getan.Die Überheblichkeit des Schöpf kostet ihnen jede Menge Stimmen.....

Seppl
Re: LH Platter
20.03.2011 08:40:07

Schau die Leute lassen sich auch von einem Schöpf nicht mehr auf der Nase herumtanzen,der hat sich zuviel rausgeSCHÖPFT die haben schon kapiert um was es geht.Vielleicht reduziert er den Gehalt etwas und wenn er Glück hat kommt a anderes Pösterl dazu....alles ist möglich.Sollte man sicher im Auge behalten.

Bauernfeind
Re: LH Platter
20.03.2011 08:51:13

Es ist ja offensichtlich,daß der Schöpf es gut mit dem Platter kann.Die Aktion vom Schöpf fällt dem Platter auf den Kopf,außer er stutzt ihn mal zurecht.

Vertriebener
Re: LH Platter
20.03.2011 09:22:03

Guten Morgen Leute, wir sollten endlich akzeptieren, dass in die Politik nur jene kommen die am lautesten schreien und am besten lügen können ohne rot zu werden. Was die Juristen im Staatsdienst betrifft haben die den Eid nicht auf die Verfassung abgelegt sonder auf den Kontoauszug, in der Privatwirtschaft würden die verhungern. Also was können wir uns schon erwarten??? Trotzdem schönen Sonntag noch.

Freunderl
Re: LH Platter
20.03.2011 12:33:05

Auf gut Tirolerisch gehört den Schöpf der Stiefel.

Time to say goodbye Schöpf

Die Leute sind zurecht angefressen,was da abgeht.
Bin gespannt wielange der Platter sich so einen noch leisten kann.Vor den Wahlen zerfleischen sie wegen dem Schöpf den Platter das garantiere ich euch.

Freunderl
Re: LH Platter
20.03.2011 12:34:34

Auch der Strasser hats nicht geglaubt........

Agrarier
Re: LH Platter
20.03.2011 13:10:59

Der Aicher vom LAS ist einer, der beim Platter anruft und fragt, wie er`s denn gerne hätte! Selbst kann er gar keine Entscheidung treffen, weil er obrigkeitshörig ist.

Ich geb dem "Ausgeklinkt" vollkommen recht, genauso ist das gelaufen, der Platter hat es dem Bauernbund heimgezahlt, daß er bei seiner ersten Wahl gegen Van Staa von den Bauern nicht unterstützt wurde. Ist euch nicht aufgefallen ,daß der Dinkhauser bei der letzten Landtagssitzung zum Platter gesagt hat, "wir haben dich zum LH gemacht, sonst wärst Du jetzt noch Polizist in Zams ..." - da hat er ausnahmsweise die Wahrheit gesagt: Der Platter ist vom ÖAAB und Dinkhauser voll unterstützt worden und jetzt erwartet sich der Dinkhauser Gegenleistungen, dazu gehört auch die Enteignung der Bauern. Da ist die Wahrheit im Streit herausgekommen. Dem Platter hätte man am Bauernbundball ein Transparent entgegenhalten sollen auf dem steht: "Platter - Bauernfein" dann hätte er einen tollen Ballabend gehabt - aber der nächste Ball kommt ja wieder! Man muß sich so eine Charakterlosigkeit mal vorstellen: voll gegen die Bauern sein und dann auf deren Ball herumhopsen! Aber typisch Politiker. Der Steixner hat sich halt auch lieber für seinen Posten entschieden und die Agrargem. dafür geopfert.

Ich würde mir wünschen, daß die Agrargem. auch politisch aktiv werden und so dem Bauernbund zusetzen, dh gleichzeitig beim Bauernbund austreten und bei der Plattform oder ähnliche Vereinigung eintreten, dann wäre der Steixner bald allein oder Obmann von einigen weniger Schleimern. Vielleicht überlegen wir und das mal, wär sicher notwendig, weil wen sollen wir sonst wählen? Solange wir keine Alternative haben, ist dem Bauernbund und der ÖVP doch egal, was wir sagen, weil sie wissen, wir können nur nichtwählen oder sie wählen! Daher aufstehen und eine Partei gründen!!!

Mander, ´sísch Zeit!

Vertriebener
Re: LH Platter
20.03.2011 13:43:10

Sagte ich ja schon, wir müssen unsere NEUEN Vertreter in Position zu bringen, damit müssen wir aber schon heute beginnen.

Dr. Aicher vom LAS ( nicht weisunggebunden ) sollte nachdenken auf was er den Eid geleistet hat?
Nicht den Obleuten und Kassieren den Korruptionsstaatsanwalt schicken, wenn man selbst schon längst dafür fällig ist.

Bauernfeind
Re: LH Platter
20.03.2011 18:52:55

Ihr habt recht das ist mir auch aufgefallen,daß der Dinkhauser gesagt hat, er hat ihn zum LH gemacht.Da haben sie ihren LH in Stellung gebracht,daß der Schöpf in der Position ist, ist kein Zufall.
Wir müssen uns bis zu den Wahlen was einfallen lassen.Die glauben sie können flächendeckend die Bauern kriminalisieren.Dann wollen sie uns immer klein reden 5% oder so.......Schaut mal wieviel AGM es gibt und wieviel Höfe da dran hängen.Bei unserer sind es schon ca 90 Mitglieder.Da sind viele Familienmitglieder und Verwandschaften.Wenn man das auf ganz Tirol rechnet sind das sehr viele Wähler. Die denken sie können uns niedermachen und dann sollen wir sie wieder wählen.....
Die ganzen Bauern der AGM sind sauer.Eines ist sicher wenn wir zusammen helfen ,sind die weg.

Ausgeklinkt
Re: LH Platter
20.03.2011 19:53:23

Re Bauernfeind, Vertriebener, Agrarier

Habt vollkommen Recht!

Das mit der neuen Plattformpartei find ich eine sehr gute Idee!!! Dass mir ja keiner mehr die Tiroler VP wählt. Sonst klag ich Euch !?!

Ausgeklinkt
Re: Schöpf Ernst
20.03.2011 20:11:40

Heute in der TT: Schöpf ist für eine Neiddebatte nicht zu haben. Der ist ja ein echter Witzbold der Herr Gdeverbandspräsident. Wir Agmmitglieder wollten auch keine Neiddebatte. Uns hat allerdings niemand gefragt. Der Unterschied: Wir sind zur Neiddebatte gekommen wie die Jungfrau zum Kind. Der Schöpf hat sich sein Salär selbst erhöht!!! Das sollten vor allem neutrale Beobachter sehr bedenken.

Selbständiger
Re: Schöpf Ernst
20.03.2011 22:23:52

Wie soll denn das funktionieren? Wenn eine Agm einen Betrieb hat, die Gewinne aber abführen muß, dann ist der Betrieb spätestens in 3 Jahren konkursreif. Das muß doch jeder Trottel verstehen. Wie soll denn investiert werden, wenn keine Rücklagen gebildet werden können. Jeder Bauer weiß, daß er nur dann etwas Neues anschaffen kann, wenn er vorher spart und eine Geldreserve bildet - jeder Unternehmer muß so wirtschaften, wenn er nicht von der Substanz leben will oder Schulden machen will. Die Agm soll die Gewinne abliefern, trotzdem investieren (weil sie ja nach dem Gutachten von Weber "das Gemeinschaftsvermögen erhalten muß") und Schulden darf sie auch keine machen. Das ist wie "trockenes Wasser" oder "die Quadratur des Kreises" ... - vollkommen unmöglich. Jeder Erstklassler in der HAK lernt, daß es in der Betriebswirtschaft eine vorausschauende Finanzplanung braucht, nur die Herren im Landhaus wissen das nicht. Und dann reden sie sich immer auf das VfGH-Erkenntnis hinaus, was überhaupt nicht stimmt: in dem Erkenntnis ist nur von Substanz die Rede, aber nicht von Betrieben. Wieso soll eine Agm, die einen Betrieb aufgebaut hat, der bei Gründung der Agm nicht vorhanden war, jetzt plötzlich der Substanz zurechnen? Die SOKO Agrar würde sämtliche Betriebe binnen kürzester Zeit in den Ruin treiben, na bravo! Was weiß denn ein Beamter von der Privatwirtschaft, da kann ich gleich einen Ochsen zur Besamung einsetzen!

Übrigends: Ich unterstütze voll die Gründung einer politischen Agrarbewegung - egal, wie sie heißt, aber wenn wir uns vernetzen, dann wird dem Bauernbund - vor allem dem Obmann - richtig warm werden, aber nicht ums Herz!

Ein Sicher-nicht-mehr-ÖVP-Wähler!

Loisl
Re: Schöpf Ernst
21.03.2011 06:55:17

Die vergessen eines,was ist die ÖVP ohne Bauern,gar nichts.Es wird nichts nützen,die ÖVP läßt uns mit allen Problemen im Stich.So geht man nicht mit seinen Mitgliedern um.Der Schöpf kann ja gar nicht genug Geld kassieren und die AGM schröpft er wegen lächerlicher Beträge.Der Platter ist noch nie zu uns gestanden.Alles haben sie uns streitig gemacht,unser Eigentum unsere Rücklagen etc.,da hört sich die Gemütlichkeit auf.
Es ist schon genug wenn wir nicht wählen gehen,dann fällt die ÖVP hinter die SPÖ,aber es wär halt Schade um die ganzen Stimmen.Von jemandem muß eine Vertretung für uns aufgestellt werden,die wir dann wählen können.
Die haben uns lange genug gepflanzt und auf der Nase herumgetrampelt.

Bauernfeind
Re: Schöpf Ernst
21.03.2011 07:20:10

Wenn die bei den Wahlen unseren Zorn zu spüren bekommen,dann wird ihnen nicht nur warm sondern ganz heiß werden,die können sich dann verabschieden.Das ist dann ein Erdrutschverlust für die ÖVP.

Bauernfeind
Re:ÖVP
21.03.2011 10:52:40

Daß hier kein falsches Bild entsteht, muß man dazu sagen Hechenberger und Raggl machen ihre Arbeit gut.
Es kann aber nicht sein,daß wir vom LH nicht unterstützt werden,dauernd vom AK Präsident Zangerl angegriffen werden,der Schöpf greift uns dauernd an.
Wenn das nicht sofort geändert wird können wir bei der Landtagswahl die ÖVP nicht mehr wählen.
Im Stall ÖVP gehört wieder mal richtig ausgemistet.

Wirtschaftstreibender
Re: Re:ÖVP
21.03.2011 14:44:02

Plattform-Agrar ist keine politische Gruppierung, sondern eine Interessenvertretung und das ist derzeit gut so, muss aber nicht so bleiben.
Das heißt aber auch nicht, dass unter den Mitgliedern und Sympathisanten Männer und Frauen sind die schon politisch tätig sind oder werden könnten.
Auch gibt es mit Hechenberger und Raggl zwei erfahrene Männer die noch nicht im politischen Sumpf versunken sind.
Dass in Tirol dringend einen politischen Neustart notwendig ist, ist unumstritten, das wisst nicht nur ihr sondern alle Wirtschaftstreibende und viel Bürger dieses Landes.

RH
Re:ÖVP/ SPÖ
21.03.2011 14:58:47

Nur einige Baustellen im derzeitigen Landtag

Agrargemeinschaften
Rettungsgesetz
Hypo
Tiwag
Lebenshilfe
Raumordung
Nahverkehr
Basistunnel
Landhausplatz
Schwerverkehrsgesetz
Umit
Uni
Seilbahngesetz
Wohnbauförderung
Altenversorgung
Bildung
Förderungen
Veranstaltungsgesetz
Tourismus
Gastarbeitergesetz
und, und, und

alles Baustellen ohne zufriedenstellende Lösungen

Webmaster
Re: Re:ÖVP/ SPÖ
21.03.2011 15:07:11

Lieber RH, ich möchte ein weiteres mal darauf hinweisen, dass Plattform Agrar und auch dieses Forum nicht politisch interessiert ist. Dazu gibt es genug Foren wo der zugegeben berechtigte Unmut gepostet werden kann.
Wir verwenden dieses Forum um Informationen zu verteilen und auch Infos zu bekommen.
Ich danke für Euer Verständnis.

Landtagswahl 2013
21.03.2011 17:03:42

Lieber Agrarier. Bevor ihr hier über die ÖVP loswettert, bitte ich Euch über die Alternativen nachzudenken. Was wird passieren? Der FRITZ wird in Pension gehen und Mag. Erst Schöpf, der Präsident, wird den FRITZ-Laden übernehmen und mit dem Bürgerforum gegen die Platter-ÖVP antreten.
Wo stehen dann wir?
Wenn die Agrarier dann bei der Wahl zu Hause bleiben, wird die ÖVP nochmals halbiert und der Präsident wird dann mit Hilfe der ROTEN den Landeshauptmann übernehmen. Das kann nicht in unserem Interesse sein!

Bauernfeind
Re: Re:ÖVP
21.03.2011 17:36:22

Das ist schon klar,nur müssen wir auch von unserer Partei richtig vertreten werden.Daß wir von Leuten innerhalb der ÖVP angegriffen werden gehört abgestellt.Ich bin auch dafür,daß wir nicht vorschnell etwas unternehmen.Es ist noch Zeit bis zur Landtagswahl.Nur daß wir von unserer Partei angegriffen werden sehe ich nicht ein. Der Dinkhauser und der Richard Heiß wollen den Steixner weg haben das ist klar,die machen gemeinsame Sache.


Den Bauernbund dürfen wir auch nicht schwächen,da schneiden wir uns selber,wir sehen ja bis zur Landtagswahl wie sie sich für uns einsetzen. Ansonsten könnten wir immer noch selber was unternehmen.
Schaut euch mal im Internet fritztv.at an. Demnach macht der Steixner seine Arbeit gut,weil sie ihn unbedingt weg haben möchten.
Da seht ihr wie die FPÖ eingestellt ist (wählt diese Partei bitte ja nie,die verraten uns an den Dinkhauser,merkt eiuch das für alle ewige Zeiten)

Wegen dem Schöpf mach ich mir gar keine Sorgen, der ist so oder so weg,die Leute,normale Arbeiter und Bauern sind sehr sauer auf ihn.

Loisl
Re: Re:ÖVP
21.03.2011 18:36:01

Mich ärgen gewisse ÖVP Beamte, wir wurden als Gemeindegutsagrargemeinschaft abgestempelt, obwohl wir keine sind.Da kommt mir die Galle hoch.......
Mir kommt das alles so gesteuert vor.....
Jetzt müssen wir aufwendig mit Gutachten alles belegen.
Ok, lassen wir das Ganze mal auf uns zukommen und lassen wir sie arbeiten.

Eines muß den Herren da unten klar sein,wenn wir wiklich politisch aktiv werden würden,dann ist die ÖVP weg vom Fenster.
Aber genau das möchten unsere Gegner.
Dann würden gewisse Herren innerhalb der ÖVP sehr genau überlegen müssen ob sie gegen uns stimmen.Gemeinsam sind wir sicher stärker.
Malen wir den Teufel nicht an die Wand......

Loisl
Re: Re:ÖVP
21.03.2011 18:40:43

Hab mir das angesehen


fritztv.at

Da gibts mehrere Videos über uns Räuber interessant.

Ausgeklinkt
Re: Re:ÖVP
21.03.2011 20:19:03

Tatsache ist, dass wir momentan nicht mal im entferntesten daran denken können die Tiroler VP zu wählen. Bei aller Liebe zur Volkspartei, aber was die uns antun das ist wirklich das Letzte. Wenn ich als AGMitglied die Tiroler VP (nicht zu verwechseln mit der ÖVP) wähle, würden mich alle meine Freunde, Verwandten und Bekannten für verrückt erklären. Allerdings ist noch nicht aller Tage Abend. Man kann auch schwere Fehler zumindest teilweise korrigieren. Das sollten Platter & Co rasch und sehr konsequent tun. Je länger das dauert umso schwieriger wird es - und ja keine Tricks mehr!!!

Hohes Niveau
Re: Wahrheit
21.03.2011 22:08:17

Liebe Plattformfreunde

Wollt Euch nur mal sagen wie nett es ist mit Euch zu diskutieren. Auf dieser Seite ist einfach das NIVEAU so hoch. Alle sind so EHRLICH und sagen einfach die WAHRHEIT,wenn sie auch sehr traurig ist. Wir müssen weiterhin die Meinung posten um den Nichtagrarier zu sagen was in dem "heiligen Land Tirol" in Wirklichkeit abgeht. Das ist schon alles was ich sagen wollte. Macht auf jeden Fall so weiter!!!

Trick 17
Re: Wahrheit
22.03.2011 08:14:19

Und sie tricksen schon wieder, leider, heute in der TT "zwei Stellvertreter für Toni", aber bitte nur solche ohne eigener Meinung. Hechenberger und Raggl hätten eine solche, schade.

Extrem hohes Niveau
Re: Wahrheit
22.03.2011 08:25:33

Re Hohes Niveau

Ich muss dich leider korrigieren hohes Niveau, wir befinden uns hier auf extrem hohem Niveau, geradezu auf allerhöchstem Niveau!!!

Bauernfeind
Re: Wahrheit
22.03.2011 08:42:10

Kein Problem,wir sehen ja sofort ob wir vertreten werden oder nicht.Maßnahmen können wir bis zur Landtagswahl noch immer setzen.

Wichtig ist,daß wir in jeder Region einen Ansprechpartner haben.
Wenn Entscheidungen getroffen werden und diese passen ok.

Sollte wirklich getrickst werden, was ich nicht glaube,dann möchte ich nicht an ihrer Stelle sein.

Momentan können sie sich keine Spielchen mehr erlauben,sonst ist Schluß mit Lustig........

Zum Niveau,ob hoch oder extrem hoch ....das steht nicht zur Debatte,wichtig ist,daß wir vernetzt sind um schnell reagieren zu können.

Loisl
Re: Wahrheit
22.03.2011 10:02:29

Schauen wir uns es mal an was da geschieht.Hechenberger und Raggl sind auch noch da.Ein schwacher Vetreter wird das nicht durchstehen.

Agrarier
Re: Wahrheit
22.03.2011 11:14:30

Ich geb Euch zwar grundsätzlich recht, daß man jetzt einmal schauen soll, wie sich gewisse Herren verhalten, aber es ist sicher nicht schlecht, schon jetzt klar zu machen, daß es bei weiterer fehlender Unterstützung durch den Bauernbund eine Gegenpartei bei der nächsten Wahl geben wird! Nur so werden unsere Anliegen auch ernst genommen. Bsp Geisler: Als er gemerkt hat, daß seine Meinung, das Gesetz beim Jagdpacht zu ändern, auf massive Kritik in unseren Reihen gestoßen ist, hat er sofort einen Rückzieher gemacht. Ohne der Plattform wäre einfach das Gesetz geändert worden nach dem Motto "Die paar Schreier werden schon verstummen ..." - Nach einem Jahr redet keiner mehr drüber!

Als Spitzenkandidaten stelle ich mir RA Oberhofer oder Obmann Danzl vor, die haben wirklich eine Ahnung, was läuft!

So als kleine "Drohung" an die Brixernstr.!

Ein enttäuschter Agrarier

Enteigner
Re: Wahrheit
22.03.2011 14:17:55

Hab ihr gehört,der Platter distanziert sich vom Strasser er schämt sich,bei der Gelegenheit könnte er sich auch vom Schöpf distanzieren.

Aufzudecken!!!!
Re: Wahrheit
22.03.2011 16:03:52

Lobbyist Strasser ?, Lobbyist Schöpf ? könnte es sein, dass Schöpf für € 8.000,00/ Monat, den Auftrag hat die Agrargemeinschaften in die Pfanne zu hauen?

Enteigner
Re: Wahrheit
22.03.2011 16:33:00

Könnte nicht so gut ankommen bei den Wählern,wenn er sich so eine fette Gehaltserhöhung zukommen lässt.Da versteh ich den Platter nicht,daß er sich nicht schämt.Aber unter Freunden rechnet man nicht nach, sagt ein Sprichwort.

seppl
Re: Wahrheit
22.03.2011 17:05:18

Ist es möglich,daß es gewisse Seilschaften innerhalb der ÖVP zu der
Dinkhausertruppe gibt?
Dürfen wir ihnen vertrauen?
Haben sie das Vertrauen des Landeshaupmannes?
Könnte es sein,daß wir wieder in die Pfanne gehaut werden?

Wir werden es sehen.

Für die 8000 Euro im Monat muß er viele Agrargemeinschaften ausmelken.

ein Beobachter
Re: Allgemein
22.03.2011 20:19:42

Bezüglich Dinkhauser / Schöpf und Brugger drängen sich noch weitere Fragen auf:

1. Stimmt es, dass Dinkauser für den bundesweiten Wahlkampf seiner Liste FRITZ im Jahr 2008** AK-Gelder verwendet hat? Falls ja: ist eine derartige Vorgangsweise legal bzw. hat er diese Gelder inzwischen zurückgezahlt?

2. Stimmt es, dass die Liste FRITZ nach der Nationalratswahl 2008 offene Verbindlichkeiten von EUR 600.000,- angehäuft hatte? Wurden diese Verbindlichkeiten inzwischen vollständig beglichen bzw. wer hat dafür gehaftet?

3. Stimmt es, dass Dinkhauser während seiner Zeit als AK-Präsident seinen eigenen Direktor gefeuert und den darauf folgenden arbeitsrechtlichen Prozess verloren hat? Wie hoch waren die Kosten für diesen Rechtsstreit und wer hat diese beglichen?

4. Hat sich der "Aufwand" bzw. die "Leistung" von Ernst Schöpf binnen eines Jahres mehr als versechsfacht, so dass seine "Aufwandsentschädigung" entsprechend von EUR 1.200 auf 8.000 erhöht wurde? Wer hat diese finanzielle Neueinstufung seiner Position veranlasst bzw. genehmigt? Hat Ernst Schöpf noch weitere Bezüge, z.B. als Bürgermeister?

5. Gibt es einen Interessenskonflikt von Andreas Brugger in seiner Rolle als Landtagsabgeordenter einerseits und Rechtsanwalt im Agrarstreit anderseits? Ist es in einem Rechtsstaat üblich, dass ein Rechtsanwalt Gesetzesänderungen im Landtag einbringt bzw. mitbeschliesst, die laufende Rechtsstreitigkeiten - in welchen er eine bestimmte Seite vertritt - betreffen und beinflussen?

6. Gibt es eine persönliche, politische oder finanzielle Verflechtung zwischen der Liste FRITZ und der Publikation ECHO am Freitag?

7. Kann es sein, dass die die Liste FRITZ oder einzelne ihrer Symphatisanten per Copy-Paste Funktionen die Online-Foren von ORF Online, TT Online, Standard Online etc. mit den gleichen Textbausteinen zumüllen? (erkennbar an den gleichen Usernamen, den monotonen und oberflächlichen Inhalten und den gleichen holprigen Formulierungen dieser Beiträge).

und "last but not least":

8. Vertreten die oben genannte Personen tatsächlich die Interessen der Tiroler Bevölkerung oder gibt es eventuell andere Interessen? Falls ja, welche?


______
** ... österreichweit kam Dinkhauser auf lächerliche 1,8% Wahlergebnis 2008. Offensichtlich konnte er mit mit seinen Stammtisch-Gepoltere das restliche Österreich nicht sonderlich begeistern.

ag1
Re: Allgemein
22.03.2011 20:39:24

Sehr interessante Fragen Beobachter! Des Weiteren sind einige Gemeindeämter von Dinkhauser-Sympathisanten infiltriert, die jedwede interne Informationen sofort an die Presse und an Dinkhauser weiterleiten. So schüren Sie den Hass und die Hatz gegen die Bauern... Auch Herr Arnold hat seinerzeit in vielen Gemeinden billigen Grund von den Agrargemeinschaften abgeluchst und ist dabei, diesen zum Marktpreis jetzt weiterzuveräußern...!!

FG
Re: Allgemein
22.03.2011 21:28:56

1. Stimmt es, dass Dinkauser für den bundesweiten Wahlkampf seiner Liste FRITZ im Jahr 2008** AK-Gelder verwendet hat? Falls ja: ist eine derartige Vorgangsweise legal bzw. hat er diese Gelder inzwischen zurückgezahlt?

Stimmt, ist ein Fall für den Rechnungshof.

2. Stimmt es, dass die Liste FRITZ nach der Nationalratswahl 2008 offene Verbindlichkeiten von EUR 600.000,- angehäuft hatte? Wurden diese Verbindlichkeiten inzwischen vollständig beglichen bzw. wer hat dafür gehaftet?

Stimmt, ist ebenfalls ein Fall für den Rechnungshof.

3. Stimmt es, dass Dinkhauser während seiner Zeit als AK-Präsident seinen eigenen Direktor gefeuert und den darauf folgenden arbeitsrechtlichen Prozess verloren hat? Wie hoch waren die Kosten für diesen Rechtsstreit und wer hat diese beglichen?

Stimmt, die Kosten trägt logischerweise die AK.

4. Hat sich der "Aufwand" bzw. die "Leistung" von Ernst Schöpf binnen eines Jahres mehr als versechsfacht, so dass seine "Aufwandsentschädigung" entsprechend von EUR 1.200 auf 8.000 erhöht wurde? Wer hat diese finanzielle Neueinstufung seiner Position veranlasst bzw. genehmigt? Hat Ernst Schöpf noch weitere Bezüge, z.B. als Bürgermeister?

Das Präsidium, alle welche mitgestimmt haben sind auch bei der Entlohnung vorgerückt. Als BM. von Sölden kommen noch ca. € 4.000 dazu.

5. Gibt es einen Interessenskonflikt von Andreas Brugger in seiner Rolle als Landtagsabgeordenter einerseits und Rechtsanwalt im Agrarstreit anderseits? Ist es in einem Rechtsstaat üblich, dass ein Rechtsanwalt Gesetzesänderungen im Landtag einbringt bzw. mitbeschliesst, die laufende Rechtsstreitigkeiten - in welchen er eine bestimmte Seite vertritt - betreffen und beinflussen?

In einem Rechtsstaat ist auch nicht üblich, dass rechtschaffende Bürger laufend als Diebe beschimpft werden. Dass Dr. Brugger im Landhaus Benzin ausschüttet um dann den Gemeinden als Anwalt seine Hilfe anzubieten funktioniert nur bei der Liste Fritz.

6. Gibt es eine persönliche, politische oder finanzielle Verflechtung zwischen der Liste FRITZ und der Publikation ECHO am Freitag?

Ja, das erkennt man schon an der Aufmachung von Echo und Fritznews, auch wird Fritznews von Echo gedruckt.

7. Kann es sein, dass die die Liste FRITZ oder einzelne ihrer Symphatisanten per Copy-Paste Funktionen die Online-Foren von ORF Online, TT Online, Standard Online etc. mit den gleichen Textbausteinen zumüllen? (erkennbar an den gleichen Usernamen, den monotonen und oberflächlichen Inhalten und den gleichen holprigen Formulierungen dieser Beiträge).

Ja das ist auffällig.

8. Vertreten die oben genannte Personen tatsächlich die Interessen der Tiroler Bevölkerung oder gibt es eventuell andere Interessen? Falls ja, welche?

Die Landtagswahl 2013 ist nicht mehr weit, die Stühle sind warm, und die Gehälter sind üppig.

ag1
Re: Allgemein
22.03.2011 21:40:42

Frage zur Bestellung von Herrn Dr. Brugger als Anwalt der Gemeinden:

Die jeweilige Gemeinde bestellt ihren eigenen Anwalt in Agrargemeinschafts-Angelegenheiten. Dafür spricht aber der Gemeindeverband sicherlich eine Empfehlung aus, welchen Rechtsbeistand die Gemeinde wählen sollte? Also interpretiere ich richtig daraus, dass Herr Schöpf bestens mit Dr. Brugger harmoniert?! Indirekt stützt sofern auch die Tiroler Volkspartei die Präsenz und Gesetzesvorschläge von Herrn Dr. Brugger? Somit zahlen wir Bauern als Steuerzahler auch unseren gegnerischen Anwalt - Herrn Brugger... Dessen Honorar enorm ist!!!?? Des Weiteren hat ja auch Dinkhauser Herrn LH Platter unterstützt um somit Herrn DDr. Van Staa zu eliminieren... Hier schließt sich doch der Kreislauf wieder?

Pharisäer
Re: Allgemein
23.03.2011 00:23:44

Hallo Leute!!

Hochinteressanter Tag heute im Forum. Möchte gern noch zum Thema Ernst Strasser bzw Stellungnahme unseres LH was anmerken. Das mit dem Strasser das hat wahrscheinlich nicht nur mich schon sehr verwundert (benutze das Wort enttäuscht kategorisch nicht). Hätte nicht gedacht dass der so einer ist! In dieser Situation kann man nach dem Video wohl nichts mehr beschönigen - wüsste nicht wie man sich hier noch herausreden könnte - das scheint tatsächlich echt zu sein. Dabei war mir der Landwirtssohn früher (unter Schüssel) immer recht sympathisch. Ernst was hast du dir da selber angetan? kann man hier nur bedauernswert fragen. Aber der Gipfel der Unverfrorenheit ist die heuchlerische Stellungnahme unseres LH. Wenn jemand selber soviel Dreck am Stecken hat, sollte er lieber den Mund halten.Da könnte einem wirklich das Messer im Sack von selber aufspringen. Es kann jeder zur Chausa Strasser seinen Senf dazugeben, aber bitte nicht unser LH. Dem steht das einfach nicht zu. Oder sollen wir ihm aufzählen was er so alles falsch macht.(z.B. Massenenteignungen in Auftrag geben - Schaden weit mehr als 100000 € usw.) Hier ist ein Parteiausschluss höchste Zeit bzw schon längst überfällig.

Brugger profitiert
Re: Allgemein
23.03.2011 06:30:49

Heute in der TT:

Mieders bittet Land Tirol um Finanzhilfe

150.000 Euro haben sie schon für Verfahrenskosten ausgegeben.

Diese sinnlosen Streitereien hat der Herr Schöpf in die Gemeinden gebracht.Wir als Gemeindebürger dürfen mitbezahlen.
Die meinen wenn sie den Agrargemeinschaften was wegnehmen sind die Probleme gelöst.
Genau das Gegenteil ist der Fall,wenn sie den Bauern was nehmen werden sie richtig den Zorn der Bauern zu spüren bekommen.
Die Gemeinden schmeißen das Geld zum Fenster hinaus und der Herr Schöpf gibt sich eine Gagenerhöhung.

Loisl
Re: Allgemein
23.03.2011 06:40:34

Das hätten sie sich früher überlegen sollen ob sie sich mit den Bauern anlegen.
Müssen sie sich eben einen günstigeren Anwalt nehmen.Teuer ist nicht automatisch gut oder?
Die haben schon das ganze Pulver verschossen,wo der Kampf erst richtig los geht.
Diese kurzsichtige Denkweise der Gemeinde wird sich bitter rächen.

sepp
Re: Allgemein
23.03.2011 06:57:46

Wenn die Gemeinde unter der Führung der ÖVP den Bauern was nimmt,dann können sie bald ein Buch schreiben unter dem Titel.

So montiere ich mich selber ab.

Mieders
Re: Allgemein
23.03.2011 09:09:41

Da hat der Schöpf einen Mediengeilen Bürgermeister gefunden um seinem Parteikollegen Platter eins auszuwischen. Dass Brugger in Mieders nur durch die Dummheit der Leitgebs schon seit Jahren abkassiert ist amtsbekannt, die Frechheit ist aber jetzt so zu tun als wären alle schuld nur nicht selbst. Nebenbei dürfte die Summe welche Brugger bis heute kassiert hat weit höher sein.

Enteigner
Re: Allgemein
23.03.2011 11:31:46

Mir kommt der Spruch vom Steixner in den Sinn,wo er angeblich gesagt hat.Daß die Leut weniger Geld fürs Streiten ausgeben sollen.
Da hat er nicht unrecht,wenn man des Geld für die Gemeinde verwendet hätte und die Bauern in Ruhe gelassen hätte,könnten alle Leben.Aber die Gier machts möglich....
Die wollen die Kuh schlachten und danach noch melken.....
Jetzt gehen sie in die Medien jammern,das Mitleid hält sich sehr in Grenzen.Sicher versuchen sie jetzt über verschiedene Bürgermeister den Platter anzupatzen,daß er sozusagen nichts unternimmt um für die Wahl den Schöpf ins rechte Licht zu rücken.Aber seit der Gehhaltserhöhungsaktion ist er kein guter Kandidat mehr für die Bevölkerung......
Jeder schüttelt nur noch den Kopf,blöd wenn so was aufkommt.

Dieses Thema wurde beendet.